Was die Darmflora kann und wofür sie nichts kann

Billionen von Bakterien in unserem Darm beeinflussen, ob wir dick oder dünn, krank oder gesund, heiter oder depressiv sind. Die Forschung interessiert sich derzeit sehr für das sogenannte Mikrobiom. Doch der Hype hat auch negative Seiten.

Im Darm liegt viel Kraft. Billionen von Bakterien bilden hier eine „Fabrik“, die den Körper beeinflusst.
Schließen
Im Darm liegt viel Kraft. Billionen von Bakterien bilden hier eine „Fabrik“, die den Körper beeinflusst.
Im Darm liegt viel Kraft. Billionen von Bakterien bilden hier eine „Fabrik“, die den Körper beeinflusst. – (c) Borislav Zhuykov / Westend61 / picturedesk.com

Sollte die Darmflora als eigenes Organ bezeichnet werden? Diese Forderung hört man aus verschiedenen medizinischen Kreisen immer wieder. Tatsächlich lohnt es sich, die Darmflora näher anzusehen. Es sind rund hundert Billionen Bakterien, Viren und Pilze, die unseren Darm besiedeln, gute wie böse. Ein einziges Gramm Darminhalt hat mehr Lebewesen als die Erde Menschen, wie die „Apotheken-Umschau“ kürzlich berichtete.

Das ist drin:

  • 6 Minuten
  • 1089 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen