Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wenn der Darm mit anderen Organen kommuniziert

Bild: (c) Kneipp-Verlag 

Ein Buch gibt einen Überblick über das medizinisch noch immer viel zu wenig erforschte Organ Darm, seine Funktionen und Störungen. Auch die Rolle des Darms als "denkendes Nervensystem" wird kurz behandelt.

 (Die Presse)

„Was tun, wenn der Darm streikt?“, fragt Autorin Anita Frauwallner im Titel ihres Buches und gibt im Untertitel auch gleich die Antwort: „Probiotika sinnvoll einsetzen.“ Über Sinn oder Unsinn von Probiotika wird nach wie vor heftig gestritten, Frauwallner hat in ihrer Funktion als Präsidentin der „Österreichischen Gesellschaft für probiotische Medizin“ dagegen keinerlei Zweifel.

Egal, ob stressbedingte Beschwerden, ob für die Darmreinigung, bei Sodbrennen, Blähungen oder bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten – neben herkömmlichen Tipps zur Abhilfe empfiehlt sie stets auch die Einnahme von Probiotika. Jedoch rät sie, von probiotischen Lebensmitteln aus dem Supermarkt besser die Finger zu lassen. Empfehlenswert sei Beratung in einer Apotheke, denn es komme entscheidend auf die Qualität des Produkts an, ob sich daraus ein gesundheitlicher Nutzen ziehen lasse.

 

Das „Hirn im Bauch“

Das Buch gibt einen Überblick über das medizinisch noch immer viel zu wenig erforschte Organ Darm, seine Funktionen und Störungen. Die Autorin thematisiert die Reinigung des Darms, die Bedeutung des Darms bei Übergewicht und gibt Tipps, wie man mit natürlichen Mitteln Darmbeschwerden zu Leibe rückt.

Frauwallner bringt immer wieder auch neueste Untersuchungen aufs Tapet. So befasst sie sich etwa mit der sogenannten Bauch-Hirn-Achse. Seit langer Zeit weiß man ja, dass das Gehirn mit dem Darm kommuniziert. Diese Kommunikation erfolgt jedoch auch in der Gegenrichtung, der Darm schickt selbst Informationen an das Gehirn. Über die Rolle des Darms als „denkendes Nervensystem“ wird seit einiger Zeit viel spekuliert. Die Autorin schreibt, dass Gefühle wie Prüfungsangst vom Darm diktiert würden. Das „Hirn im Bauch“ könne denken und sich erinnern. Ob dies tatsächlich so ist, wird in der Fachwelt erst ansatzweise akzeptiert. „Sicher ist aber, dass dem Darm und den Darmbakterien in ihrer Funktion weit größere Bedeutung zukommt, als wir es uns heute noch vorstellen können“, bestätigt Rainer Schöfl, Dozent und Leiter der Abteilung für Gastroenterologie am Krankenhaus der Elisabethinen Linz.

Sicher ist, dass der Darm selbstständig mit anderen Organen kommuniziert und er für die Gesundheit ein zentraler Bestandteil ist, oder, um es mit Frauwallners Worten zu sagen „eine Wurzel des Lebens ist“. (th)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.03.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

30 Kommentare
 
12

Wer nichts weiß, muss alles glauben!

Liebe Frau53, das trifft offensichtlich auf #sie besonders zu zu.
Sie wissen nichts vom Programm der Firma Allergosan, Sie wissen nichts über Ergänzungsnahrungsmittel, Sie wissen nichts über Medikamente, sie wissen nichts über die gravierenden Unterschiede zwischen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und den unhaltbaren Annahmen, die den alternativen, komplementären und ganzheitlichen medizinischen Glaubenslehren, Gesundheitsdogmen zugrunde liegen. Daher glauben Sie ! Das Programm der Firam Allergosan funktioniert gleich dem Programm der Firma Danone, die für den von ihr kreierten Morbus Danone Actimel perfekt vermarktet. Zwischen den Worten und Bildern wird dem Unbewussten ein Arzneimittel suggeriert. Das ganze Programm von Allergosan und Co ist ein aufgeblasener Wellnessfurz, der mit Scheinwissenschaft zum Medikament stilisiert wird.

Re: Wer nichts weiß, muss alles glauben!

Lieber Herr a quilo (ich nehme an, Sie sind ein Mann),
über Ihre Annahmen bezüglich meines Wissens und was ich glaube - ohne mich persönlich zu kennen - kann ich mich nur wundern. Für mich sind die Angebote aller Firmen und Institutionen wie ein Büffet. So wie bei einem kulinarischen Büffet wähle ich aus, was ich mag und mir hoffentlich gut tut. Meine Auswahl, Bedürfnisse und Erfahrungen haben sich im Laufe der Jahre stark verändert und unterliegen weiteren Veänderungen, so lange ich lebe.

Ihr messerscharfer Verstand und Ihr Wissen in Ehren. Es liegt bei jeder Kommunikation an Ihnen, wie Sie damit umgehen und ob Sie Ihre Mitmenschen dabei vor den Kopf stoßen.


Re: Re: Wer nichts weiß, muss alles glauben!

Liebe Dame!
Manchmal genügen eben wenige Zeilen um etwas zu wissen. Bei Ihnen bedurfte es noch weniger Zeilen.
Sie sollten sich mal schlau machen, wie man beobachtet, wie man sich selbst täuscht, wie man kritische Fragen stellt.
Sie wählen eben am Buffet aus, nach Gusto und nach Glauben, aber nicht nach Wissen.
Und für Leute wie Sie werden eben am Gesundheitsbuffet wirklich miese Angebote aufgelegt und noch miesere Bücher verlegt.
Und weil das Rechtsgut "Geschäftemachen" höher bewertet wird als Schutz vor unwirksamen Angeboten, ist s völlig legal ihen das Geld abzuknöpfen mit wilden Versprechungen.
Auch Johan Grander darf Geschäfte machen in Österreich und wird dafür noch ausgezeichnet! Und glauben Sie mir, denn sein Patent ist der Höhepunkt von Nonesense. Die Granderfirma darf Auslobungen machen, die allem, wirklich allem widersprechen, was wir über Natur wissen, was wir an gesicherten Erkenntnissen haben.

Re: Re: Re: Wer nichts weiß, muss alles glauben!

Lieber Herr!
Ich habe den Eindruck, dass es Ihnen in erster Linie um das Rechthaben in bestimmten Angelegenheiten geht und neben Ihrer Meinung der Platz für andrer Leute Wissen, Erfahrung und Sichtweise fehlt. Finde das bedauerlich.

Fehlende Toleranz, Äpfel mit Birnen vergleichen, aus der Luft gegriffene Annahmen als Faktum darstellen, bei Gelegenheit Generalisierungen bemühen, von einem Thema zum anderen springen und mit Unterstellungen, Beleidigungen usw. garnieren. Herbe Mischung, die weder auf eine „Kuh- noch Elefantenhaut“ geht/paßt.

Wäre interessant, Ihr Alter zu erfahren und in welchen Berufsfeldern Sie tätig sind.

Vielleicht würde es Ihnen gut tun, sich dem Glauben oder einer anderen über uns stehenden Instanz zu öffnen. Dem Verstand ist manches nicht bis schwer zugänglich.

Mit diesem merkwürdigen Kommentar, haben Sie die Realität verlassen bzw. das Irreale für Existent erklärt.
Nun versuchen Sie auf einer "persönlichen" Ebene weiterzukommen.
Was ja auch verständlich ist, den die Fakten schmecken ihnen nicht!
Also nicht über Identitäten den Kopf zerbrechen und Fakten als das nehmen, was sie sind, nur Fakten und nicht mit höheren Mächten spekulieren.
Das machen nur Esotanten und und Esoonklen!

Wer steckt hinter Frauwallner?

Es ist das Institut Allergosan: http://www.allergosan.at/
Dieses Institut entwickelt und vertreibt Schwurbelpräparate auf dem Sektor Nahrungsergänzungsmittel!
Das sind Präparate, die wie echte Arzneimittel, also Medikamente, die registiert und zur Behandlung von bestimmten Krankheiten und Leiden geprüft und zugelassen sind, aufgemacht werden.
Diese Nahrungsergänzungsmittel werden gleich Medikamenten beworben und den durch Gesundheitsbeiträge in den Medien a la Presse verdummten Konsumenten zur Heilung von allem und jeden verhökert!
Selbstverständlich gibt es dazu besonders wissenschaftliche Studien! Der Übergang in die Esoterik, Homöopathie, Bachblüten, Rudolf Steiner Wahn und ähnlichen mehr ist fließend!

Antworten Gast: So so
27.03.2012 18:13
1

Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

...in diesem Posting scheint mir, Sie hätten die Taktik, die Sie weiter unten den anderen unterstellen ("...Unterstellungen und Scheinbehauptungen abwechseln!"...) selbst angewendet...

Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

Schwurbelbegriffe:
Bauchhirn
Darmreinigung
Bauch -Hirn - Achse
Der Darm kommuniziert - wie denn?
Darm zu wenig erforscht - eine Unterstellung und Verdrehung. Bitte was haben die Alternativen erforscht? Genau nichts. Alles was wir heute über "Verdauung", Allergien, Unverträglichkeiten, genetischen Unterschieden etc. wissen, verdanken wir der Naturwissenschaft, den med. Wissenschaften und der Biologie! Der Beitrag der alternativen, komplmentären und ganzheitlichen Gesundheitsindustrie ist genau nichts!

Re: Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?


Na, so ein Blödsinn!

Ihrer Meinung nach existiert nur das, was bis jetzt naturwissenschaftl. bewiesen ist. Hätte es nur Menschen mit Ihrem Zugang zu Wissen und Forschung gegeben, lebten wir immer noch in der Steinzeit.

TIPP: Informieren Sie sich bitte einmal über die Kommunikationsmechanismen von Bakterien - da tauschen auch völlig fremde Stämme untereinander Infos aus, besonders in unserem Körper und das ist wissensch. bewiesen.

Das Feld der Medizin ist ein unendliches - unser Wissen bewegt sich hinsichtl. der Komplexität des Körpers momentan im Promille-Bereich.


Re: Re: Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

Das ist das hamlet Argument!
Hat nur den Nachteil, dass diejenigen die etwas behaupten, ihre Behauptung belegen müssen. Dieser Beleg ist aber jetzt vorzulegen und nicht auf den St. Nimmerleinstag zu verschieben.
Es ist das eine typische Blödmann/frau Argumentation.
Alles was wir hewute üpber Darm wissen, verdanken wir den Naturwissenschaften und der Medizin die auf Naturweissenschaftlichen Erkenntnissen aufbaut.
Der Beitrag von alterantriven, komplemtären und ganzheitlichen Heillehrenb unbd Philosphien ,der Bio und Narutschwärmen ist genau null!

Antworten Gast: Wer steckt hinter aquilo?
27.03.2012 18:03
3

Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

Woher kommen Sie dass Sie sich so heftig bedroht fühlen und das Ganze gleich verunglimpfen müssen?

Pharmaindustrie, die um ihre Geldquellen fürchtet?


Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

Ein Standardargumentation auf logische Ausführungen von den Adepten der alternativen, komplementären und ganzheitlichen Szene ist es, eine Verschwörung der Pharmaindustrie zu muten!
Sie müssen sich etwas besseres Einfallen lassen. Hinweis: Das Bauchhirn denkt zu wenig!

Re: Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?


Tippe einmal auf Pharmavertreter???


Re: Re: Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

Das Insitut Allergosan unterhält selbstverständlich einen Außendienst und auch Vertreter gleich Pharmavertretern schwirren herum!
Merke : Bei den alternativen, komplementären, ganzhheitlichen, biologischen, natürlichen Firmen etc. herrschen die gleichen Rahmenbedingungen wie in der pöhsen Pharma. Aber nur bei der Pharma ist es böse. Bei den anderen und übrigen ist gut. Alle arbeiten gratis und alles wird hergeschenkt

Re: Re: Re: Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?


Na, hab ich doch auf die richtige Ecke getippt - war ja einfach: die betonte und leicht verkrampfte Ausschließlichkeit, der Hauch von Panik anhaftet.

Aber macht ja nix.


Re: Re: Re: Re: Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

Wenn jemand ausschließlich ist, dan diejenigen, die die Naturwissenschaft und ihre Erkenntnisse, die belegt sind, aus ihren Überlegungen ausschließen. Das Institut Frauwallner ist so eine Institution, die dies systematisch tut, sonst müssten sie den Vertrieb ihrer Ergänzungsnahrungsmittel einstellen. Dieser Vertrieb bzw. dieser Verkauf funktioniert nur, dass eben gigantische und unhaltbare Versprechungen über Wirkungen zwischen den Zeilen hinausposaunt werden. Mit diesen zwischen den Zeilen kommunizierten Wirkungen, die sich so dem Patientenschutz und Konsumentenschutz entziehen, wird Kohle gemacht. Eine legale Form des Gesundheitsbetruges, der nichts anderes als die Angst und Hoffnung von Verunsicherten ausnützt!

Re: Re: Re: Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

Wie kommen Sie zu Ihrer Einschätzung, dass, was von Pharmafirmen kommt, böse sein soll? Gibt in allen Sparten ehrliche Produzenten und schwarze Schafe.

Jede erwachsene Person kann selbst entscheiden, ob Schulmedizin oder Naturheilkunde und was davon in welchem Mengenverhältnis. Es gibt meist mehrere Möglichkeiten zu einem bestimmten Resultat/Ergebnis zu kommen.

Habe den Eindruck, dass Sie ev. schon schlechte Erfahrungen mit Naturheilkunde gemacht haben.

Warum sollten naturheilkundliche Produkte gratis sein? Ein Qualitätsprodukt kostet in jeder Branche mehr als Massenware.


Re: Re: Re: Re: Re: Re: Wer steckt hinter Frauwallner?

Ein Vorposter hat die "böse" Pharma anklingen lassen.
Und Sie schreiben auch von Schulmedizin, womit Sie zum ausdruck bringen, dass es auch andere wirksame Medizin gibt.
Ich bestreite das. Es gibt nur wirksame und unwirksame Medizin. Medizin die nicht wirkt ist aber keine Medizin und so hin keine alternative, egal wie ganzheitlich und komplementär das angepriesen wird.

Gast: sDSAH
26.03.2012 22:23
8

meh

Sind grad wieder Schwurbelwochen bei der Presse?

Antworten Gast: lady gaga
27.03.2012 07:28
1

Re: meh


Falls Sie Experte sind (medizinisch und am besten in Sachen Darm oder Gehirn) ... was ist falsch am Artikel??

Falls Laie aber Darmbeschwerden, ... was sind Ihre Erfahrungen??

Falls Laie aber keine Darmbeschwerden: selber geschwurbelt. :-))

Antworten Antworten Gast: Gefällt mir
27.03.2012 18:05
2

Re: Re: meh

Ausgezeichnete Antwort! Bravo!

Re: Re: meh

Alles ist irgendwie falsch, verdreht und verkürzt dargestellt. Pseudowissenschaftlicher und pseudomedizinscher Kauderwelsch! Ein typisches Marketing in dem sich Unterstellungen und Scheinbehauptungen abwechseln!

Re: Re: Re: meh

Haben Sie das Buch gelesen?
Kennen Sie die Produkte der Fa. Allergosan?
Haben Sie persönliche Erfahrungen damit gemacht?
Waren Sie auf Weiterbildung bei der Firma?

Ich hörte bereits 2006 von den Produkten und habe bis jetzt immer sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Empfehle, sich bei Interesse, Tt in einer Apotheke von geschulten Pharmazeuten informieren und beraten zu lassen.

Re: Re: Re: Re: meh

Es genügen die in der Rezension angeführten Schwurbelbegriffe!
Und die Beratung durch Pharmazeutinnen wirkt so gut wie der Segen des Pfarrers in Mariazell!
Das Umfeld und der Glaube wirken "heilend". Die Kunst der Firma Aleregosan besteht Präparate zu herauszubringen, die dem gerade gängigen Zeitgeist, wie er durch Medien im Feedback ausgebaut wird, zu bedienen.

Re: Re: Re: Re: Re: meh

Vielleicht würde es Ihnen gut tun, sich dem Glauben oder einer anderen über uns stehenden Instanz zu öffnen. Dem Verstand ist manches nicht bis schwer zugänglich.

Sich zu ärgern und über andere auszulassen erzeugt im Körper Übersäuerung, schadet auf Dauer, macht grantig und zehrt an der Gesundheit.

Die von Ihnen verwendete Wortkreation “Schwurbelbegriffe“ erheitert mich sehr ;-)

ielleicht würde es Ihnen gut tun, sich dem Glauben oder einer anderen über uns stehenden Instanz zu öffnen. Dem Verstand ist manches nicht bis schwer zugänglich.

und der Ratschluss Gottes ist unerforschlich!
Dies ist kein theologisches Seminar.
Es geht hier um wirksame oder unwirksame Medizin für reale biologische Lebewesen.
Was soll über uns stehen? Geister, Dämonen, Engel oder der abrahamitische allwissende Herrgott, der zornig darüber wacht was wir denken?


 
12

Schlagzeilen Gesundheit

  • Leitlinie gegen den Raucherhusten
    Eine Million Menschen in Österreich sind von COPD betroffen, 90 Prozent der Fälle enden mit einem Lungenemphysem. Eine neue Initiative will Bewusstsein schaffen.
    Der Dr. Jekyll & Mr. Hyde des Waldes
    Es muss nicht immer Gift sein: Auch genießbare Pilze können Übelkeit verursachen. Warum auf Pilzbücher nicht immer Verlass ist und der Maronenröhrling im Osten nicht gepflückt werden sollte.
    Nervenerkrankung ALS: "Mir hilft nur meine Einstellung"
    Die halbe Welt sammelt Spenden für ALS. Hermann Bauer hat diese Nervenerkrankung. Er spricht über die immer schneller voranschreitende Lähmung und den Kampf ums Pflegegeld.
    Dehnungsstreifen: Die Schönheit des Makels
    Sehr ästhetisch werden vermeintliche Problemzonen auf dem Instagram-Account "loveyourlines" inszeniert.
    Abtreibung: Wo die Debatte immer abbricht
    Abtreibung auf Krankenschein? Statistik – ja oder nein? Und was ist mit der Versorgung durch Spitäler? 40 Jahre nach der Fristenlösung ist die Diskussion um den Schwangerschaftsabbruch nicht zu Ende.
  • Alle 30 Sekunden ein Medikament ins Herz
    Die Studentin Maleen Fischer ist 19 und leidet seit ihrer Geburt an der potenziell tödlichen Krankheit Lungenhochdruck. Sie darf weder schwimmen noch tanzen oder joggen.
    Jeder vierte Wiener geht zum Wahlarzt
    Wahlärzte werden in Wien beliebter. Hauptgrund seien lange Wartezeiten bei Kassenärzten.
    Neue Methode korrigiert "Segelohren" ohne OP
    Modellierende Schalen können Fehlbildungen bei Säuglings-Ohr innerhalb von 14 Tagen in Form bringen. Die Behandlung sollte allerdings schon in den ersten beiden Lebenswochen erfolgen.
    Knie: Spritzen und Spiegelungen sind oft wirkungslos
    Der Nutzen von Arthroskopien und Injektionen ins Gelenk werden oft überschätzt "und die verbundenen Risiken, wie etwa Entzündungen und Schwellungen ausgeblendet."
    Trost im Netz: Die Facebook-Therapie
    Depression, Krebserkrankung, Tod naher Angehöriger: Manche Menschen nutzen soziale Netzwerke wie Facebook, um ihre existenziellen Probleme mit virtuellen Freunden zu teilen.
  • Das Nichtstun erhöht den Schmerz
    Doppelt so viele Männer wie Frauen sind von der rheumatischen Erkrankung Morbus Bechterew betroffen. Sie beginnt meist in jungen Jahren und kann im schlimmsten Fall mit einer Versteifung der Wirbelsäule enden.
    Wenn die Nerven den Appetit zügeln
    Magersucht, Bulimie oder Binge Eating – bis zu 15 Prozent der Bevölkerung leiden unter Essstörungen. Häufig geht das Hungern oder Schlingen mit einer Depression einher.
    Bei Hirntumoren kreisen oft auch Krebszellen im Blut
    Die Organe von verstorbenen Glioblastom-Patienten werden häufig für Transplantationen verwendet, eine neue Studie zeigt die Risiken.
    Fett verbrennen mit Chili und Co.
    Eine spezielle Gewürzmischung aus fünf Zutaten beeinflusst den Fett- und Zuckerstoffwechsel äußerst positiv. Aber auch Gänseblümchen tun unserer Gesundheit gut.
    Trotz Karriere keine „Rabenmutter“
    Österreicherinnen bekommen nicht so viele Kinder, wie sie sich wünschen. Ein Mix aus Zeit, Geld und Infrastruktur könnte das ändern. Allerdings muss auch die Gesellschaft umdenken.
AnmeldenAnmelden