Wenn Diabetiker reisen

Ein Betroffener gibt Tipps für reiselustige Zuckerkranke, ein anderes Buch blättert Rezepte mit Stevia auf.

Schließen
(c) Krenn

Dürfen Diabetiker reisen? „Ich bin als insulinpflichtiger Diabetiker seit 15 Jahren rund um den Erdball unterwegs“, erwähnt der Journalist und Autor Peter P. Hopfinger. Der 57-Jährige hat nun seine eigenen Erfahrungen zusammengefasst und das Buch „Wenn Diabetiker reisen. Die wertvollsten Tipps für einen entspannten Urlaub“ geschrieben (Hubert Krenn Verlag, 144 Seiten, 14,90 €). „Wichtig ist, dass Sie Ihren Diabetes im Auge behalten, aber lassen Sie sich von ihm nicht von herrlichen Reisen abhalten“, empfiehlt Hopfinger, auch Gründer von Diabetes Austria (www.diabetes-austria.com).

Das Buch hilft einerseits bei der Planung und Vorbereitung einer Reise und listet zahlreiche praktische Ratschläge auf. Andererseits gibt es 16 Reisereportagen über die beliebtesten Ziele – von Kroatien bis Australien – mit wertvollen Tipps, Adressen und Kontakten. Ein Diabetes-Dolmetsch-Teil in sieben verschiedenen Sprachen hilft darüber hinaus über etwaige Sprachbarrieren hinweg.

Interessieren könnte Diabetiker ein weiteres Buch mit einem ganz anderen Thema: „Das Stevia-Backbuch. Natürlich süßen und schlank bleiben“ (Kneipp Verlag, 128 Seiten, 17,95 €). Gina Martin-Williams, die mit dem Süßkraut Stevia seit fünf Jahren kocht und bäckt, beschreibt nicht nur feine Rezepte – von Schoko-Orangen-Kuchen über Ingwer-Cookies bis Erdbeergelee mit Balsamico, Basilikum und Pfeffer –, sie zeigt auch, wie man mit besonders wenig Fett und kalorienberechnet süße Köstlichkeiten zubereiten kann. cr

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Wenn Diabetiker reisen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen