Generationenfrage: Der Markenwettbewerb der "Presse"

Entwurf 3: Liebe Oma

Die Idee: Das Motiv der Marke thematisiert, wie wichtig es ist, dass verschiedene Generationen miteinander im Dialog bleiben. Paradoxerweise schreibt die ältere Generation Emails, um am Puls der Zeit zu bleiben, während die Enkelin sich rückbesinnt und einen Füllfederhalter in die Hand nimmt. Diese Art des Aufeinanderzugehens, der Offenheit und des Verständnisses ist das Idealbild des zukünftigen Zusammenlebens verschiedener Generationen. Kommunikation ist essenziell für ein friedliches Miteinander.

Gestaltung: Louisa Köber hat Industrial Design an der Kunstakademie in Stuttgart, am Politecnico in Mailand und an der Hochschule Ensci - Les Ateliers studiert und für Designbüros in London und Belgien gearbeitet. Seit Anfang 2014 arbeitet sie als freischaffende Designerin in Wien. Der bewusste Umgang mit Farben, Mustern und dezent verspielte Details sind charakteristisch für ihre Arbeit. Ihre Produkt-Design-Entwürfe und grafischen Arbeiten erscheinen reduziert und vermitteln eine neue Sichtweise auf die Dingwelt.

 

Louisa Köber

Entwurf 2: Elementare Teile

Idee: Mit unserer Marke zeigen wir, dass in der Generationsfrage jeder Mensch eine essenzielle Aufgabe einnimmt. In der Zukunft müssen wir - wie auch schon in der Vergangenheit - wie Teiles eines Puzzles ineinandergreifen. Nur so kann ein harmonisches Ganzes entstehen. Jede Generation hinterlässt also ihren Teil in der Gesamtheit der Menschheitsgeschichte. Ob es ein schöner, spannender, langweiliger oder hässlicher Teil ist, entscheiden wir durch unser Tun und Handeln selbst.

Gestaltung: Dvorak triff Schwab sind Martin Dvorak und Art Director Florian Schwab als Texter und Konzeptionalist. Die beiden entwickeln neue Identitäten für Unternehmen, emotionalisieren Marken und machen sie erlebbar: sie erzählen Geschichten, die sich stringent durch alle Medien ziehen, interaktiv, lebendig und authentisch sind und langfristig funktionieren. In ihren Arbeiten verschmelzen Konzept, Text, Grafik und Fotografie. Und sie sorgen auch international für Aufsehen.

Dvorak trifft Schwab

Entwurf 1: "Die Berührung"

Idee: Als erstes entwickelt das junge Leben den Tastsinn und bedarf Berührung als Ausdruck der emotionalen Zuwendung, um der Gefahr der körperlichen und mentalen Einsamkeit zu entgehen - eine fortschreitende Tendenz im 21. Jahrhundert. Durch die Berührung zwischen einer alten Frauen- und einer Kindeshand wird Michaelangelos "Erschaffung Adams" neu interpretiert. Der Vertrag der Generationen beginnt daher mit gegenseitiger Zuneigung, Wertschätzung und Erfahrungsaustausch.

Gestaltung: Die Oberösterreicherin Petra Stelzmüller hat an der Technischen Universität Wien Architektur studiert. Nach mehrjähriger Tätigkeit in verschiedenen Architekturbüros arbeitet sie nun selbstständig. Das Tätigkeitsfeld neben Architektur umfasst Grafik und Design. Ihr persönliches Anliegen ist es, diese Aufgabengebiete zu verbinden und den daraus entstehenden Produkten Seele einzuhauchen, an deren Schönheit man sich erfreuen kann.

Petra Stelzmüller

Die 10 Finalisten werden fortan wöchentlich hier präsentiert. Die Siegermarke des Wettbewerbs ist mit 5000 Euro dotiert und wird im Rahmen des Sondermarkenprogramms der Post AG 2018 produziert.

Mit finanzieller Unterstützung der Österreichischen Post AG.