Scarlett Johanssons Hacker muss für 71 Monate in Haft

Der Star-Hacker Christopher Chaney, der unter anderem Nacktbilder der Schauspielerin verbreitete, wurde zu 71 Monaten Haft und einer Geldstrafe von 150.000 Dollar verurteilt. Der Mann entkam der Mindeststrafe von 60 Jahren.

Scarlett Johansson Hacker muss
Schließen
Scarlett Johansson Hacker muss
(c) REUTERS (� Lucas Jackson / Reuters)

Durch einen Hackerskandal zeigte sich Schauspielerin Scarlett Johansson vor kurzem freizügiger als ihr lieb war, denn selbst von ihr aufgenommenen Nacktbilder kamen so an die Öffentlichkeit. Dahinter steckte Christopher Chaney (35), der Email-Accounts von mehreren Hollywood-Stars knackte.

Vor Gericht musst er sich jetzt verantworten und wurde vom Federal-Court in Los Angeles zu 71 Monaten Haft sowie einer Geldstrafe von 150.000 Dollar verurteilt. Laut "Los Angeles Times" soll er dem Hauptopfer Scarlett Johansson Schadensersatz in Höhe von etwa 66.000 Dollar zahlen.

Johansson war nicht sein einziges Opfer. Der 35-jährige hatte die E-Mail-Postfächer von Stars wie Mila Kunis oder Christina Aguilera geknackt und im Internet verbreitet. Im Oktober konnte der Hacker nach den Ermittlungen des FBI unter dem Decknamen "Operation Hackerazzi" festgenommen werden. Der aus Florida stammende Mann entschuldigte sich für seine Taten und konnte der Mindeststrafe von 60 Jahren Haft entgehen.

(Red)

Kommentar zu Artikel:

Scarlett Johanssons Hacker muss für 71 Monate in Haft

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen