Vorwurf der Volksverhetzung: Musiker-Duo wehrt sich

15.11.2012 | 13:43 |   (DiePresse.com)

"Homosexualität und Pädophilie gleichzusetzen war nie die Absicht unseres Liedes", teilen Xavier Naidoo und Kool Savas auf ihrer Internetseite mit.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Einen Tag nach der Anzeige wegen ihres Liedes "Wo sind" nehmen Sänger Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas zu den Vorwürfe der Volksverhetzung, Schwulenfeindlichkeit und Gewaltverherrlichung Stellung. In einer gemeinsamen Stellungnahme auf der Homepage ihres Projektes Xavas erklärte der Rapper am Donnerstag: "Ich möchte klarstellen, dass es nie die Absicht unseres Liedes war, Homosexualität und Pädophilie gleichzusetzen oder zur Gewalt gegen Menschen aufzurufen."

Mehr zum Thema:

Im Liedtext geht es - sehr explizit - um pädophile Morde an Kindern. So heißt es etwa: "Ich bin nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würde ich euch töten." Auch der Satz "Wo sind unsere Helfer, unsere starken Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?", hatte für Aufregung gesorgt. Der Sänger erklärte, der Ruf gelte natürlich "unseren aktuellen Führern", also den Verantwortlichen in Politik, Medien und bei den Ermittlungsbehörden. "Es ist mir unverständlich, wie man das falsch interpretieren kann."

Xavier Naidoo, ein bekennender Christ, verweist auch darauf, dass er in seiner Kindheit selbst zum Opfer eines Pädophilen wurde. "Wenn ich in meinem Leben eines erreichen möchte, dann, dass nie wieder Kinder auf diese furchtbare Weise ums Leben kommen."

Das Lied "Wo sind" ist als Bonus Track auf dem aktuellen Album von Naidoo und Savas enthalten. Die Anzeige der Jugendorganisation der Linkspartei ("Linksjugend Solid") waren bei mehreren Staatsanwaltschaften eingegangen. Die Behörde in Mannheim prüft derzeit die Vorwürfe. Ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird, ist noch unklar.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

23 Kommentare

Naidoo ist ein Weichei,

Bushido ist der Weg des Kriegers:
Der liabe Bua wird rechts, wenn Probleme auf ihn zukommen und er sucht die Schuld bei anderen ;( 
Bushido macht mit Gott einen Song und deswegen ist er von MTV nicht mehr gespielt worden. Der Christen Popper hat noch nie mit Gott gesungen:
http://www.youtube.com/watch?v=kxRRRkXNRcY

Gott ist in dem Fall Karel Gott


Gott ist in dem Fall Karel Gott


bestes zitat in diesem zusammenhang.....

......Ich frage mich manchmal ob Menschen für etwas kämpfen oder ob sie einfach nur gegen etwas kämpfen wollen...

wiedermal......

.......reine Aufmerksamkeitshascherei der homosexuellen Community........Anscheinend is es die neue Methode das man über sie spricht........lifeball is schon wieder recht lang her!......man sollte die wegen Volksverhetzung und Verleumdung anzeigen.........immer dieses „Worte im Mund umdrehn" is echt krankhaft

Natuerlich kann man das nicht so sagen

Denn es gibt auch mindestens 3,7% andersartige Paedophile!

schon komisch

wenn pädphelie, vergewaltigung nur heterosexuellen männern angedichtet wird, ist es egal, wenn gewalt in familien nur männern über plakatwerbungen nur heterosexuellen männer angedichtet wird ist es egal, aber trifft es homosexuelle frauen und männer, dann brennt der hut

das große tabu ist sexueller missbrauch von kindern durch frauen, sie machen lt kinderschutzeinrichtungen bis zu 30% der täter aus, (10-20% sind sich alle einig)

und wenn ein mann einen buben missbraucht dann ist das nun mal homosexualität, es gibt aber auch die konstellation, dass homosexuelle männer frauen missbvauchen, ein all in deutschland zeigt das, da hat ein teenager eine jugendliche missbraucht, weil er wissen wollte wie das mit einer frau ist, die er dann tötete, dass sie ihn nicht anzeigen kann

es gibt dann auch fälle wo frauen buben und oder mädchen missbrauchen

Re: schon komisch

Die meisten Kindesmissbräuche erfolgen in den Familien.
Heißt, der Kindsvater missbraucht sein Kind.
Ihrer Logik nach ist der Kindsvater also homosexuell, wenn er seinen Sohn missbraucht, aber heterosexuell wenn er seine Tochter missbraucht.
Missbraucht er Sohn und Tochter ist er bisexuell, oder?

Und jetzt erklären Sie mir Ihre Logik der Homosexualität nochmal!

Re: schon komisch

und was genau war jetzt komisch?

geht doch heute im Showbiz

nicht mehr darum was jemand von sich gibt,sondern um die Nachwirkungen
Schlagzeile= Kohle
so plärrt halt jeder auf seine Weise etwas daher und entschuldigt sich mit der verkorksten Kindheit
das Netz ist voll von so Müll

Freiheit der Kunst

wird sehr gerne von der Linken gepredigt.
Offensichtlich hängt es aber auch von Thema ab.

also ...

...Schwulenfeindlich ist es auf alle Fälle.

immerhin sollte es egal sein auf welche Geschlechtsteile ich stehe.

Re: also ...

Es ist auch egal.
Aber Sie tun sich selbst einen Gefallen wenn Sie doch Ihre Beine benützen.

Die Linkspartei.....

sollte verboten werden. So einen Blödsinn wie die verbreiten.

Re: Die Linkspartei.....

das manche immer alles auf die linken schieben is auch krankhaft......haider war ja auch homosexuell mit seinem Lebensmenschen oder?

Hat Xavier Naidoo etwa seine Mitwirkung an törichten Publikumsshows des öffentlich rechtlichen TVs abgelehnt?


Re: Hat Xavier Naidoo etwa seine Mitwirkung an törichten Publikumsshows des öffentlich rechtlichen TVs abgelehnt?

nö! Guckstu - Gesangsshow... da Untaschied zu Ö: do kaunn ka Hund € 100.000,-- gwinnan!

Eigenartig

Da müsste unser Rotfunkliebling und Hauptjuror längst angeklagt sein, bei gleichen Maßstäben.

Re: Eigenartig

Die Kunst ist frei.

Das verstehen nur hoch verstockte Menschen nicht. Dazu zählen ja nicht nur "Rechte" sondern auch "Linke".

Re: Re: Eigenartig

Die Kunst ist frei.

Aber nicht, wenn es um Verhetzung und Aufforderung zur Gewalt geht!!

Dieser abartige Bushido hat vor kurzem noch für Texte dieser Art den Integrationspreis erhalten.

Unterschied zwischen den beiden?

Naidoo als Christ singt gegen Pädophile (so hab ich den Text verstanden), Bushido als ehschonwissen singt gegen Schwule!

Absatzprobleme - nicht nur bei den Kastelruther Spatzen

Und morgen in bild.de

"Alfons H. gesteht nicht heterosexuell zu sein"

Re: Absatzprobleme - nicht nur bei den Kastelruther Spatzen

nau geh! mei Wödbüd is zerstört!

AnmeldenAnmelden