Turner, Moore, Hannah und das liebe Vieh

23.11.2012 | 13:50 |   (Die Presse)

Tina Turner kauft in Wien ein und besucht Freunde, Roger Moore und Daryl Hannah streicheln Tiere, und Sean Penn geht zum Teppichhändler – vielleicht.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Ks. Jetzt ist er da. Der Advent und mit ihm all seine Charity-Aktionen und sonstigen Events, bei denen jene Menschen, die in Österreich jemand sind – oder gerne jemand wären –, zeigen können, wie gut sie sind. Besonders gut funktioniert das mit Weltstars, die man – so ganz nebenbei, immerhin ist man ja jemand – zu seinem Freundeskreis zählt. Wie zum Beispiel der Immobilieninvestor René Benko, der derzeit nicht nur der Wiener Innenstadt – Stichwort goldenes Quartier – dabei hilft, sich als Luxusstandort zu positionieren oder sich mit einem (nicht rechtskräftigen) Urteil wegen Korruption herumschlagen muss, sondern auch feiert.

Etwa die Geburt seines zweiten Kindes oder aber auch den Besuch seiner guten alten Freundin Tina Turner. Die 72-jährige Poplegende stattete Wien zwecks Weihnachtsshopping und Freundschaftspflege einen mehrtägigen Besuch ab. Rein privat, heißt es bei der Signa. Ob die Musikerin sich für eine Luxuswohnung auf den Tuchlauben interessiert, wurde leider nicht verraten.

Bedeckt hält man sich auch beim Teppichhändler Rahimi & Rahimi. Der hat nämlich am Sonntag ein Charity-Event zugunsten von Haiti angesetzt. Und da so etwas auch besser mit als ohne Hollywoodstar funktioniert, macht auch das Gerücht die Runde, dass Schauspieler Sean Penn vorbeischaut. Aha.

 

James Bond liebt Tiere

Noch einfacher funktioniert das mit den Promis, wenn man die zwei Zugpferde Charity und Tiere zusammenschließt, wie das im Gut Aiderbichl in Salzburg der Fall ist. Dort drängten sich am Donnerstag gut 50 Journalisten, nur um den einstigen „James Bond“-Darsteller Roger Moore, den Westernhelden Franco Nero („Django“) und „Kill Bill“-Star Daryl Hannah beim Tierestreicheln zuzusehen. Der Anlass: die Voreröffnung des Weihnachtsmarktes.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden