Strauss-Kahn zahlt Zimmermädchen aus

30.11.2012 | 13:55 |   (DiePresse.com)

4,6 Millionen Euro bezahlt der frühere IWF-Chef dem Zimmermädchen Diallo, um einem Zivilverfahren zu entgehen. Strauss-Kahn soll sie zum Oralsex gezwungen haben.

Drucken Versenden
 
AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn zahlt einem Zimmermädchen in den USA laut einem Medienbericht sechs Millionen Dollar (4,6 Millionen Euro), um eine Einstellung des gegen ihn laufenden Zivilverfahrens zu erreichen. Eine entsprechende außergerichtliche Einigung solle am 7. Dezember vor einem Richter in New York unterzeichnet werden, berichtet die französische Tageszeitung "Le Monde" in ihrer Samstagsausgabe. Den Betrag von sechs Millionen Dollar nannte Strauss-Kahn demnach gegenüber Vertrauten.

Die "New York Times" hatte am Donnerstagabend unter Berufung auf mit dem Fall vertraute Kreise berichtet, Strauss-Kahn habe mit dem Zimmermädchen Nafissatou Diallo eine außergerichtliche Einigung erzielt, die aber noch nicht unterzeichnet sei. Diallo wirft Strauss-Kahn vor, sie in einem Luxushotel in New York sexuell angegriffen und zum Oralsex gezwungen zu haben. Wegen der Vorwürfe wurde der damalige Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) Mitte Mai 2011 am New Yorker Flughafen John F. Kennedy festgenommen und später angeklagt.

Gattin borgt Kahn eine Million

Das Strafverfahren wurde Ende August 2011 eingestellt, weil die Anklage an der Glaubwürdigkeit Diallos zweifelte. Sie hatte die Ermittler mehrfach belogen. Diallo strengte aber ein Zivilverfahren gegen den einstigen Hoffnungsträger von Frankreichs Sozialisten an und verlangte Schadenersatz. Strauss-Kahns Anwälte hatten öffentlich stets ausgeschlossen, mit Diallo einen finanziellen Deal auszuhandeln, um eine Einstellung des Zivilverfahrens zu erreichen.

Laut "Le Monde" will sich Strauss-Kahn drei Millionen Dollar bei einer Bank leihen, um das Geld überweisen zu können. Die andere Hälfte soll ihm demnach seine Frau Anne Sinclair borgen, von der Strauss-Kahn seit dem Sommer getrennt lebt.

Bettsturz: Gefallene Saubermänner und -frauen

Alle 20 Bilder der Galerie »

 

(APA/AFP)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

25 Kommentare
 
12
Jaja23
01.12.2012 17:42
2

Whow

Was verdienen die A-Löcher, dass sie mal so auf die Schnelle 4.6 Mio. Euro zahlen können, um einer Zivilklage zu entgehen????

Dafür müsste eine, von der SPÖ bereits reich genannte, Person bei 4500 Euro Brutto(!!) pro Monat, 85 (FÜNFUNDACHZIG!!!!) Jahre arbeiten (73 wenn man 13/14. mitrechnet, was es aber nicht in jedem Land gibt)!

Und die begleichen das mal so nebenbei. Diese Posten, die von der Öffentlichkeit bezahlt werden, sollten mal scharf überdenkt werden!!!!

Antworten Jaja23
01.12.2012 17:43
0

Re: Whow

Sorry, ich meinte natürlich überdacht werden.....

beschwerer
01.12.2012 14:07
1

für sechs millionen kröten

wird man gern mal zu was gezwungen, gell....

Antworten Larry Wildmann
01.12.2012 16:53
1

Re: für sechs millionen kröten

Für 6 Millionen würde sogar ich ihm einen Blow Job machen. ;-)

Antworten Antworten mr. vain_
01.12.2012 21:54
0

Re: Re: für sechs millionen kröten

Halleluja!!!

Antworten Antworten Antworten Larry Wildmann
02.12.2012 09:03
1

Re: Re: Re: für sechs millionen kröten

War ein Scherz. ;-)

Aber wenn man es sich genau überlegt. 10 Minuten "Arbeit" und man kann es sich danach ein ganzes Leben lang alleine von den Zinsen gut gehen lassen.

El Barato
01.12.2012 09:25
3

Tja

Hat die Dame endlich bekommen, worauf sie von vornherein aus war.

Was lernen wir daraus: Preis im Vorhinein vereinbaren, am besten schriftlich.

news2
01.12.2012 00:36
2

und solche leute wie strauss kahn sind heute die elite der sozialisten. der massive sozialabbau(pensionen..) im interesse der bad-banker ist daher vorprogrammiert.


Walter M.
30.11.2012 21:02
3

widerlich

woher hat ein kerl, der eine doch leider wichtige öffentliche funktion bekleidet hat (IWF) dermassen viel geld, um den folgen einer starfrechtlich relevanten sauerei zu entgehen? geborgt, bla bla bla. und warum wird bei einem dermassen eindeutigen schuldeingeständnis das strafverfahren nicht weiter betrieben? ein weiteres der dieser tage zahllosen beispiele, warum man bei diesen internationalen machenschaften nicht dabei sein will.

terrax
30.11.2012 17:40
7

da könnte man ja meinen,..

Falschbeschuldigung zahlt sich ja doch noch immer aus.
Der Fall Strauss-Kahn kann einem jeden Mann, der ein wenig Vermögen angehäuft hat, nur eine Warnung sein, wie schnell man die Kohle wieder los wird, wenn man nicht sorgfälltig genug ist, bei der Damenwahl.

Antworten CortoMaltese
30.11.2012 18:33
5

Re: da könnte man ja meinen,..

glauben Sie mir, um den Herrn brauchen Sie sich keine Sorgen machen, wenn das 10% seines Vermögens sind, ist das schon hoch geschätzt, von wegen seine Frau borgt ihm, alles PR und blabla,
und wenns keine Beweise gegen ihn gäbe, würd er bestimmt nicht zahlen


cougar
30.11.2012 17:40
9

6 Mio. $ - Und ich Idiot hab studiert.

Hab mir wohl die falsche Sorte "Kopfarbeit" ausgesucht.

mr. vain_
30.11.2012 15:49
10

Na ja, hübsch ist sie ja nicht gerade, aber bei den Lippen...

...würde ich darauf tippen, dass die "Dame" einen Golfball durch einen Gartenschlauch saugen kann.

Antworten salvatore1
01.12.2012 11:29
1

Re: Na ja, hübsch ist sie ja nicht gerade, aber bei den Lippen...

scheinbar zu oft full metal jacket gesehen....

Antworten Antworten mr. vain_
01.12.2012 15:25
1

Re: Re: Na ja, hübsch ist sie ja nicht gerade, aber bei den Lippen...

Ist ja auch ein spitzen Film. ;-))

Antworten Knorreiche
30.11.2012 16:16
5

Re: Na ja, hübsch ist sie ja nicht gerade, aber bei den Lippen...

Oder das Hirn raus.

Ösi--
30.11.2012 15:46
12

4,6 Millionen Euro? Halleluja!

Der teuerste Sexualakt aller Zeiten. Ein Fall für's Guinness Buch der Rekorde.

Antworten Pfefferstreuer
30.11.2012 18:28
3

Re: 4,6 Millionen Euro? Halleluja!

Er hat jetzt noch neun Gebl... gut.

Antworten cs745a
30.11.2012 16:13
2

Re: 4,6 Millionen Euro? Halleluja!

und muss ja ziemlich schnell gegangen sein

cs745a
30.11.2012 15:36
14

und weil er unschuldig ist zahlt er


Pfefferstreuer
30.11.2012 15:24
10

Jetzt haben beide, ...

... was sie begehrten.

Jemand
30.11.2012 15:23
11

Unglaublich,

das war sicher der B...job ihres Lebens...
Raffiniert gemacht, würden andere sagen...

starfish
30.11.2012 15:14
7

außergerichtlich

geht doch
ein lukratives Geschäft für die Dame
sollte sich so manche Begrapschte ein Beispiel nehmen,eine neue ,wenn eigentlich auch uralte Einkommensquelle
möglicherweise häufen sich so Fälle in nächster Zeit,wenn der Richtige grapscht

Antworten das hirn
30.11.2012 18:21
0

Re: außergerichtlich

wenn herr kahn gegrapscht hat, dann hat er wohl einen greifschwanz !?

Antworten Dorian Gray II
30.11.2012 15:41
9

Re: außergerichtlich

so ist es ... und die Gerichte schauen zu:

Lizenz für Kriminelle (allerdings bedaure ich DSK nicht ein bissssschen ...)

 
12
AnmeldenAnmelden