Popstar Shakira wird von ihrem Exfreund verklagt

03.12.2012 | 15:45 |   (DiePresse.com)

Antonio De la Rua fordert als "Hauptarchitekt" von Shakiras Weltkarriere eine Ausgleichszahlung in der Höhe von 100 Millionen Dollar.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr als eineinhalb Jahre nach ihrer Trennung als Paar gehen die kolumbianische Sängerin Shakira und ihr Ex-Freund Antonio de la Rua nun auch geschäftlich getrennte Wege. De la Rua habe nach zwölf Jahren als Manager der 35-Jährigen auch diese Tätigkeit abgebrochen, bestätigte sein Anwalt Anfang September in Buenos Aires.

Über die Bedingungen der Auflösung der Geschäftsbeziehung war lange nichts bekannt, jetzt wurde die Höhe der geforderten Ausgleichszahlung veröffentlicht. Die BBC schreibt, De la Rua fordere 100 Millionen Dollar, weil er der "Hauptarchitekt" ihrer Weltkarriere sei. Erst durch seinen Geschäftsplan konnte Shakira zum Weltstar aufsteigen, so der Ex-Manager.

Gegenklage

Auch Shakira soll ihrerseits zu rechtlichen Mitteln greifen. Die kolumbianische Sängerin, die derzeit ein Kind von FC Barcelona-Star Gerard Pique erwartet, beschuldigt ihren Exfreund, sich einen unzulässigen Bonus ausbezahlt zu haben. Antonio de la Rua dementiert diese Anschuldigung.

Antonio de la Rua ist der Sohn des ehemaligen argentinischen Staatschefs Fernando de la Rua. Shakira hatte die Trennung des Paares nach elfjähriger Beziehung im Jänner vergangenen Jahres bekanntgegeben.

 

(sh.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden