Prinz William und Herzogin Catherine werden Eltern

04.12.2012 | 12:45 |   (DiePresse.com)

Der britische Prinz William und seine Ehefrau Kate erwarten ein Kind. Die 30-Jährige wurde wegen akuter Morgenübelkeit in ein Krankenhaus eingeliefert.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die schwangere Herzogin Catherine hat ihre erste Nacht im Krankenhaus verbracht und wird dort aller Wahrscheinlichkeit nach noch einige Tage bleiben. Vor der exklusiven Privatklinik warteten Dienstagfrüh Kamerateams und Fotografen aus aller Welt auf möglichen Besuch für die 30-Jährige oder Neuigkeiten zu ihrem Gesundheitszustand. Ihr Mann Prinz William (30) war am Montagabend gesichtet worden, wie er das King Edward VII Hospital verließ. Alle öffentlichen Auftritte der Herzogin, die in den kommenden Tagen anstanden, wurden vom Palast abgesagt.

Mehr zum Thema:

Catherine war am Montag ins Krankenhaus gekommen, weil sie unter einer schweren Form der Schwangerschaftsübelkeit leidet. Daraufhin hatte der Palast die Schwangerschaft am 3. Dezember in London offiziell bekannt gegeben, die in einem sehr frühen Stadium unter der kritischen Grenze von zwölf Wochen sein soll. Kate brauche nun Ruhe und werde einige Tage im Krankenhaus bleiben, wurde angekündigt. Die BBC berichtete, Kate sei über das Wochenende bei ihren Eltern gewesen. Als es ihr immer schlechter ging, habe William sie mit dem Auto ins Krankenhaus gefahren. Der Arzt, der sich dort um sie kümmert, soll auch bereits die britische Königin Elizabeth II. behandelt haben.

Die ersten Gratulanten meldeten sich dennoch schon zu Wort. David Cameron, der Premierminister des Vereinigten Königreichs meldete sich bereits per Twitter zu Wort: "Ich bin hocherfreut, dass der Herzog und die Herzogin ein Kind erwarten. Sie werden wundervolle Eltern sein". Die Familien der werdenden Eltern sind natürlich ebenfalls "hocherfreut über die Neuigkeit".

Sang Tan

vergrößern

Gerüchte-Chefköchin

Mit dieser Schwangerschafts-Bestätigung hat sich nun auch die Quelle Jessica Hay als vertrauensvoll erwiesen. Die ehemalige Schulkollegin der Herzogin plauderte das Geheimnis bereits vor einem Monat aus. Sie verriet in einem Interview mit dem Magazin "New Idea" auch schon ein paar Details zur royalen Familienplanung.

Zwei Kinder sind genug

Demnach würden sie sich nur zwei Kinder wünschen, im Idealfall zuerst einen Junge und dann ein Mädchen. "Das wirkt sehr traditionell, aber natürlich wären sie mit zwei Jungs oder zwei Mädchen auch zufrieden - zwei sind auf jeden Fall genug. Sie haben lange darüber geredet und möchten keine alten Eltern sein", will Jessica Hay wissen.

VIDEO: Ein Baby für William und Kate

Bild: rca

Prinz William und seine Frau Kate bekommen ein Baby. Die Herzogin hat die Nacht aber wegen akuter Schwangerschaftsübelkeit im Spital verbracht.

Nummer drei in der Thronfolge

Das Paar hatte im April vergangenen Jahres geheiratet. William steht nach seinem Vater Prinz Charles an Platz zwei in der Thronfolge. Sein erstgeborenes Kind wird Nummer drei - egal ob Mädchen oder Junge.

Als einer der ersten hat US-Präsident Obama dem britischen Prinzen William und seiner Ehefrau Kate zur Schwangerschaft gratuliert. Für Obama und seine Gattin Michelle seien die Geburten ihrer beiden Töchter "eine der wundervollsten Teile ihres Lebens" gewesen, sagte Sprecher Jay Carney am Montag in Washington.

William und Kate: Von der Studenten-WG in den Königspalast

Alle 19 Bilder der Galerie »

Australier wetten auf den Namen

Im Commonwealth-Staat Australien, wo der Thronfolger einmal Staatsoberhaupt werden könnte, wird bereits fleißig auf den Namen des ungeborenen Kindes gesetzt. Mary, Victoria und John standen am Dienstag ganz oben auf den Tipplisten. Wer einen Dollar darauf setzt, würde in dem Fall, dass William und Kate einen der Namen tatsächlich auswählen, acht Dollar Gewinn einstreichen. Sollte das Kind Brynne oder Fergie getauft werden, wären gar 150 beziehungsweise 250 Dollar Gewinn fällig. Als wahrscheinlichste Paten werden von den Buchmachern Prinz Harry und Kates Schwester Pippa Middleton gehandelt, aber auch David und Victoria Beckham liegen gut im Rennen.

Kate und William hatten am 29. April 2011 in der Londoner Westminster Abbey geheiratet. Sie leben derzeit in einem Cottage in Wales. Die frohe Botschaft von der Schwangerschaft krönt kurz vor Weihnachten das Jubeljahr der Windsors, in dem Queen Elizabeth II. ihr 60. Thronjubiläum feierte.

Little Miss Blaublut: In den Kinderzimmern der Paläste

Alle 17 Bilder der Galerie »

(sh./APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

25 Kommentare
 
12

Das ich das noch erleben muss

So was gehört in die "Regenbogenpresse"!

Was interessieren mich diese Volkschmar.........


Morgenübelkeit ist das nicht!


Die Krankheit "Hyperemesis gravidarum" ist eine lebensbedrohende, schwere Erkrankung und hat mit Morgenübelkeit überhaupt nichts zu tun und dauert meist bis zur Geburt des Kindes an, sie bringt die Mütter an den Rand der Verzweiflung und ist sehr gefährlich für Mutter und Kind. Kate tut mir zwar leid, aber so wird einmal eine breitere Öffentlich auf diese Erkrankung aufmerksam gemacht Ich wünsche ihr, daß es ihr durch die Behandlung ein wenig besser geht! Es gibt absolut keinen Grund sich da abfällig zu äußern.

Catherine ist schwanger

Gott sei Dank - jetzt kann ich wieder ruhig schlafen ...

Warum nicht gleich auf die Titelseite mit diesem Thema?

"Österreich" und "heute" legen hier die Latte für einfache Geister. Genau solche Themen bewegen die Welt.

...und in China ist ein Fahrrad umgefallen...


Re: ...und in China ist ein Fahrrad umgefallen...

die unendliche geschichte von umfallenden reissäcken, fahrrädern oder schneeschaufeln kann echt keiner mehr hören und in indien hat gerade eine kuh gefurzt.
ein echter schenkelklopfer, oder?

Re: Re: ...und in China ist ein Fahrrad umgefallen...

Sie dürften "Furzspezialist" sein...

Ich konnte nirgendwo in den aktuellen Nachrichten eine derartige Meldung finden....

Wahrscheinlich müsste ich dazu in einschlägigen Fachzeitungen suchen..

Re: ...und in China ist ein Fahrrad umgefallen...

Bist wahrscheinlich am Fahrrad gesessen und hast Deinen Schaedel eingeschlagen... dummer Kommentar.

... Deinen Schaedel eingeschlagen... dummer Kommentar...

..mit "eingeschlagenem Schädel" postets sich seeehr schwer!! Mit angeschlagenem könnte es ev. klappen!
Und ich kann Sie beruhigen: bin weder in China noch Radfahrer! Einfach nur ein Durchschnittsselbstständiger der kopfschmerzen bekommt wenn er sieht welch Nonsens bereits als berichtenswert betrachtet wird.... (als wenn unser Planet nicht andere Sorgen hätte....)

God save the Queen

Congratulations!
Let's celebrate!

Ich finde es lustig:

"Wegen akuter Morgenübelkeit wurde sie am Montag Nachmittag ins Spital eingeliefert"
Morgenübelkeit am Nachmittag hätte ich auch gerne mal...

Re: Ich finde es lustig:

am Morgen hat sie ja gereihert, da durfte sie nicht in die Royal Limousine einsteigen ;-)

tagtäglich werden Frauen Schwanger, die mit Übelkeit zu kämpfen haben, die werden nicht gleich eingeliefert, hat da jemand Magersucht und verliert zu viel Gewicht?

Das LadyDiSyndrom lässt grüßen...

Die Schwangerschaft sei noch in einem sehr frühen Stadium

Man teilt keine Schwangerschaft "in einem SEHR frühen Stadium" mit!
Frühestens ab dem dritten Monat wäre die freudige Mitteilung sinnvoll gewesen.

Re: Die Schwangerschaft sei noch in einem sehr frühen Stadium

Seit wann werden Schwangerschaften heutzutage noch nach Monaten angegeben? Das war in den 60ern üblich. Auch der Geburtstermin wird übrigens nach Wochen berechnet.

Re: Re: noch nach Monaten angegeben

Danke, dass hätt' ich doch glatt nicht gewusst.

Also, nur für Sie: ... nach der zwölften Schwangerschaftswoche ...

Passt's jetzt?

Re: Re: Re: noch nach Monaten angegeben

Übrigens: Eine Schwangerschaft wird medizinisch berechnet nach zehn Monaten a vier Wochen = also 40 Wochen. Diesen Wissensstand haben übrigens alle, die in den vergangenen Jahren Eltern geworden sind.

Wohingegen mir die "Benimmregel", ab welchem Zeitpunkt eine Schwangerschaft bekannt gegeben werden "darf", bisher unbekannt war.


Re: Die Schwangerschaft sei noch in einem sehr frühen Stadium

Die junge Dame ist wegen einer Erkrankung im Krankenhaus. das lässt sich nicht verbergen- die Medien werden spekulieren. Um dem vorzubeugen, war man wohl gezwungen, diese Mitteilung bereits jetzt zu machen. ich bin sicher, dem jungen Paar wäre es anders auch lieber gewesen!

Re: Re: wegen einer Erkrankung im Krankenhaus.

Ich bleibe dabei - diese Information hätte nicht in die Öffentlichkeit gehört!

Da wäre eine passende Formulierung, die die Schwangerschaft nicht einmal anstreift, besser gewesen. Vor allem dann, wenn der Fötus abgeht. Da brauchen die beiden keine mehr oder minder gefühlvollen Pressebeiträge.

Re: Re: Re: wegen einer Erkrankung im Krankenhaus.

Die beiden brauchen auch keine Pressebeiträge. Aber die sensationsgeile Presse braucht die. und dagegen schützt man sich unter anderem, indem man Offensive Informationspolitik betreibt.
Daneben dürfen Sie gerne darüber nachdenken, ob diese fehlende Anonymität, der diese beiden Menschen ausgesetzt sind, so angenehm ist! Sie müssen sich beispielsweise nicht von Fremden mit dem erhobenen Zeigefinger erklären lassen, wann Sie Ihre Schwangerschaft verkünden dürfen.

Re: Re: Die Schwangerschaft sei noch in einem sehr frühen Stadium

Im Spiegel-online ist zu lesen, es handele sich um eine Krankheit, die die Schwangerschaft betrifft, wenn sehr starke Übelkeit vorherrscht, eine, die sich nicht einfach a u s h a l t e n lässt, sondern behandelt werden muss.

Gute Besserung also!

Schön zu wissen,

dass heute offensichtlich nichts Wichtiges passiert ist.

Übertrieben?


Gratulation!
Britannien wird aufatmen, da ein neuer Prinz oder eine Prinzessin auf die Welt kommen wird.
Die Monarchie ist gerettet.

Ein Luxus ist das, wegen Schwangerschaftsübelkeit für ein paar Tage ins Krankenhaus zu gehen, aber schon. Eine normalsterbliche Frau bekäme höchstens zu hören: Das sei völlig normal und müsse und könne nicht behandelt werden!;)

Re: Übertrieben?

Ganz im Gegenteil: die normalsterbliche Österreicherin geht mit diesen Symptomen sofort in die vorzeitige Wochenhilfe.
Kate wird hingegen sicher weiterarbeiten.

Re: Übertrieben?

Geh - gönnenS der armen Kate doch die Auszeit. Die hackelt ja wirklich hart für die Monarchie. Da tut es ihr und dem Gebürtsling doch gut, ein bisschen auszuruhen.

Re: Re: Übertrieben?

Das kann ich nicht beurteilen!
Wenn jedoch die Stärke von Übelkeit die medizinische Überwachung erfordert, um Mutter zu entlasten und Kind zu schützen, so möge sie den KH-aufenthalt wirklich genießen.
Neidisch bin ich auf jeden Fall nicht, da können Sie unbesorgt sein.

 
12
AnmeldenAnmelden