Ambros und Fendrich: Ein bisschen Frieden

20.12.2012 | 10:33 |   (DiePresse.com)

Der Radiosender Ö3 vermeldete die Versöhnung der Musiker. Im September 2011 hatte Rainhard Fendrich seinem ehemaligen Austria 3-Kollegen die Freundschaft gekündigt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Wenige Tage vor Weihnachten sollen sich die zerstrittenen Ex-Kollegen von Austria 3 wieder versöhnt haben, berichtet zumindest der Radiosender Ö3. Im September 2011 hatte Rainhard Fendrich seinem Musikerkollegen Wolfgang Ambros die Freundschaft gekündigt. Dieser hatte in einem Interview für die Radiosendung "Frühstück bei mir" über Fendrichs Kokainkonsum gesprochen.

Mehr zum Thema:

Dem Sender zufolge soll Ambros seinem ehemaligen Musikerfreund anlässlich eines Konzerts vor zwei Wochen in Salzburg eine SMS geschrieben haben. Fendrich soll darauf per Email reagiert haben und eine baldige Aussprache der beiden angekündigt haben, sobald er wieder von seinem Asien-Auftenthalt zurück ist, berichtet wien.orf.at. Ob die beiden als "Austria 2" auf der Bühne stehen werden, ist noch nicht bekannt. Ambros schließt dies aber nicht aus, heißt es.

Das Ö3-Interview mit Wolfgang Ambros hatte im September 2011 für Aufregung gesorgt. Er sprach von Fendrichs "Knopferlaugen" vor den Austria 3-Konzerten. Auch dem inzwischen verstorbenen Gruppenmitglied Georg Danzer ("Hörst Du jetzt endlich auf mit dem Dreck!") soll der Kokainkonsum Fendrichs ein Dorn im Auge gewesen sein.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

3 Kommentare

Auch Herr Ambros ...

... muss Geld verdienen, um leben zu können. Da kann man sich schon wieder einmal für ein paar gemeinsame Auftritte mit einem Drogenkranken versöhnen. Außerdem kriegt man den Whiskey auch nicht gratis.

Re: Auch Herr Ambros ...

was soll das die beiden haben phantatstische Musik gemacht. Beide der Fendrich und der Ambros machen mich stolzer auf unser Land als alle Politiker zusammen.

Herrlich!

Neuigkeiten aus dem Alters-/Entziehungsheim zu Weihnachten. Danke, Presse!

AnmeldenAnmelden