Faymann besuchte Caritas-Pflegeheim

26.12.2012 | 18:04 |   (Die Presse)

Der Bundeskanzler bedankte sich bei den Mitarbeitern dafür, „dass sie das ganze Jahr über, egal, ob Wochenende oder Feiertag, für andere Menschen da sind“.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Red. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat am Christtag ein Senioren- und Pflegehaus der Caritas in Wien-Schönbrunn besucht, um Bewohnern und Personal Weihnachtswünsche zu überbringen.

Der vom Wiener Caritas-Direktor Michael Landau begleitete SPÖ-Chef dankte den Mitarbeitern dafür, „dass Sie das ganze Jahr über, egal, ob Wochenende oder Feiertag, für andere Menschen da sind, um ihnen ein Altern in Würde und in einer lebenswerten Umgebung zu ermöglichen“.

Dabei sprach sich Faymann für bundeseinheitliche Regelungen im Pflegebereich aus. „Ich hätte natürlich gern, dass man es einheitlich regelt“, sagte der SPÖ-Chef, der aber gleichzeitig betonte, niemandem Kompetenzen wegnehmen zu wollen.

Derzeit sind die Regelungen in den einzelnen Bundesländern durchaus unterschiedlich. In der Steiermark und in Kärnten beispielsweise wurde in jüngerer Vergangenheit sogar wieder die Einführung des Angehörigenregresses beschlossen. Die Kanzlerbesuche am Christtag haben schon eine gewisse Tradition. So traf Faymann im Vorjahr Einsatzkräfte der Wiener Rettung, 2010 war er bei einer Polizeidienststelle in der Wiener Innenstadt zu Gast, 2009 bei der Feuerwehr.

 

Landau lud Faymann in Votivkirche ein

Landau nutzte das Treffen mit Faymann und lud ihn auch in das Flüchtlingscamp in der Votivkirche ein, um sich ein Bild von der Situation dort zu machen. Der SPÖ-Chef ging beim Gespräch im Pflegeheim nicht direkt auf dieses Ansinnen ein, hielt aber allgemein fest, dass die Politik weiter bereit sei, in Gesprächen zu einer Lösung zu kommen.

Kanzleramt und Innenministerium hatten bereits vergangenen Freitag an einem von der Caritas initiierten Dialog mit Kirchen- und Flüchtlingsvertretern teilgenommen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

15 Kommentare

Der Werner sagt:

Die Laura hat das organisiert und die weiß, wo man leicht Stimmen holen kann.

Den armen menschen im pflegeheim........

bleibt auch nichts erspart - :O((((

17

fliegende Wahlskommision

Ja bei Wahlen besuchen Sie Altersheime und führen alten Mutterln
die Hand, das sie das Kreuz an der richtigen Stelle machen !!

Re: fliegende Wahlskommision

alle werden für das Parkpickerl stimmen ...

Braver Kanzler(darsteller)...

... und demnächst bitte auch bei der (korrupten) Staatsanwaltsschaft vorbei schauen!!!

Wie war das gleich mit der Freikarte bei Monopoly??
Gehen Sie über Los und kassieren........

widerlich!!

Der Landau merkt, dass er bald ohne einen einzigen Katholiken dastehen wird und er sich die Spenden auch von wo anders holen wird müssen.
Und da schmeichelt er sich jetzt bei dem ein, der haargenau zu ihm passt!
Widerlich!
Wann wird der Kardinal endlich eingreifen?

Nie, der tikt wie der Landau!



Viel ...

... peinlicher gehts nicht mehr!

19

und dabei gleich...

... die mitarbeiter instruiert, wie mit den wahlkarten zu verfahren sein wird.

Genosse ALZHEIMER

Der letzte Verbündete der Sozen.

A Witz...

so a Schleimer der Werner......

Re: A Witz...

schleimt sich da nicht eher der Landau eini?

mich kann niemand mehr beeindrucken



nicht einer von Club 45
keiner
weder SPÖ noch ÖVPkorrumpisten werden mich beeindrucken können.

bk

vor den wahlen spielen sie die volksvertreter.

Re: bk

und nachher treten sie das Volk ...

AnmeldenAnmelden