Motorrad: Moretti und Bloeb zu "Africa Race" gestartet

In Paris begann für die beiden prominenten "Benzinbrüder" das Extremrennen, das Moretti und Bloeb in den nächsten zwei Wochen 5600 Kilometer nach Dakar führen wird.

MORETTI UND BLOEB IN PARIS
Schließen
MORETTI UND BLOEB IN PARIS
MORETTI UND BLOEB IN PARIS – APA/JÜRGEN SKARWAN /RED BULL CON

Start beim Eiffelturm, die Champs Elysees hinauf und eine Runde um den Triumphbogen - für die "Benzinbrüder" Thobias Moretti und Gregor Bloeb hat am Donnerstag in Paris das "Africa Race" begonnen. Mit ihren Motorrädern werden die beiden Schauspieler versuchen, sich in elf Etappen bis nach Dakar (Senegal) durchzukämpfen. Die Tour wird den beiden einiges abverlangen: Ein Ruhetag, 5600 Kilometer und jede Menge körperliche Anstrengung bis zum Ziel am Lac Rose am 9. Jänner.

Die Rallye gilt als Nachfolgebewerb des nach Südamerika abgewanderten Paris-Dakar-Rennens und findet 2013 zum fünften Mal statt. Noch Ende November holten sich Moretti und Bloeb beim Trainingslager in Tunesien den Feinschliff für das Abenteuer. Die Route folgt der Originalstrecke der Paris-Dakar-Rallye und führt durch fünf Länder: Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien und Senegal.

Auf die beiden Schauspieler warten zahlreiche körperliche und fahrtechnische Herausforderungen: Geröll, weicher Sand, Hitze am Tag, Kälte in der Nacht. Dazu kommt die nicht immer leichte Orientierung und Tage mit bis zu zwölf Stunden im Sattel. Betreut werden die beiden Tiroler vom zweifachen Motocrossweltmeister Heinz Kinigadner.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Motorrad: Moretti und Bloeb zu "Africa Race" gestartet

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen