Stalking: Bewährungsstrafe für Madonna-Verehrer

03.01.2013 | 11:33 |   (DiePresse.com)

Erst als der aufdringliche Feuerwehrmann zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt wurde, haben seine Gefühle für den Popstar nachgelassen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein Stalker von Popstar Madonna ist am Mittwoch, den 3. Jänner zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Nach der Entscheidung eines Richters muss sich der Mann zudem einer Therapie unterziehen, um Wutanfälle in den Griff zu bekommen.

Dem ehemaligen Feuerwehrmann wurde vorgeworfen, sich der Festnahme vor der New Yorker Wohnung Madonnas widersetzt zu haben. Der damals 59-Jährige war im September 2010 festgenommen worden, nachdem er sein Auto vor der Wohnung der Sängerin im Stadtteil Manhattan abgestellt hatte und Liebesbekundungen für den Popstar auf Plakatwände gesprüht hatte. Einige Tage später hatte er sich erneut vor Madonnas Wohnung gezeigt und wurde wieder in Gewahrsam genommen.

Liebe ist kein Verbrechen

Linharts Anwalt hatte vor Gericht argumentiert, dass es kein Verbrechen sei, Madonna zu verehren. Linhart ist inzwischen nach eigenen Angaben nicht mehr so begeistert von der 54-jährigen Sängerin: Er empfinde nicht mehr dasselbe für sie, zitierte ihn die Zeitung "Daily News" am Mittwoch.

"Die Frau tritt für Meinungsfreiheit in Russland ein und beauftragt dann ihre Sicherheitsleute, mein Recht auf freie Meinungsäußerung zu verletzen", sagte Linhart.

Obsessiv: Stars und ihre Stalker

Alle 37 Bilder der Galerie »

(APA/sda)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

  • Obsessiv: Stars und ihre Stalker

    Bild: ORF Nicht nur Hollywood-Stars müssen immer wieder rechtliche Schritte gegen Fanatiker einleiten, im jüngsten Fall hat es eine ORF-Moderatorin erwischt.

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden