Wes Naman: Scotch Tape Series

Diese Gesichtsausdrücke bekommt auch das geübteste Model nicht hin. Kein Wunder, schließlich experimentiert Fotograf Wes Naman mit Klebeband um diese Mimiken zu erzeugen.Wes Naman

Die Idee ist dem des schottischen Künstlers Douglas Gordon nicht unähnlich, der 1997 die Fotoserie "Monster" kreierte.Wes Naman

Der aus Albuquerque (New Mexiko) stammende Werbefotograf kam jedoch ganz durch Zufall auf die Idee, als er mit seiner Assistentin die Beleuchtungsanlage für ein Set-up testete.Wes Naman

"Meine Assistentin und ich probierten es an uns selbst aus und mussten viel lachen und da entschieden wir uns ein paar Freunde anzurufen und mit viel Vodka und Scotch Tape haben wir uns einen lustigen Abend gemacht", erzählt Naman dem Telegraph.Wes Naman

Was ursprünglich mit acht Bildern begann, weitete sich nach und nach zu einer Serie mit 33 Bildern aus.Wes Naman

Die besten Bilder entstehen, wenn die Models versuchen sich nur mit Hilfe ihrer Gesichtsmuskulatur von dem Klebeband zu befreien.Wes Naman

Das Auftragen des Klebebandes dauert etwa zehn Minuten. Ohren, Nasen, Augen, aber auch Haare und Bärte werden nicht verschont. Dies sorgt am Ende des Fotoshootings wohl für weiter schmerzverzerrte Bilder.Wes Naman

Harte Arbeit steckt wohl auch hinter diesem Bild, das ein Model beim Rauchen zeigt.Wes Naman

Wes Naman: Scotch TapeWes Naman

Was Naman: Scotch TapeWes Naman

Was Naman: Scotch TapeWes Naman

Was Naman: Scotch TapeWes Naman

Was Naman: Scotch TapeWes Naman

Was Naman: Scotch TapeWes Naman

Was Naman: Scotch TapeWes Naman

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.