Ein Ständchen für die Gäste

13.01.2013 | 18:43 |   (Die Presse)

Geerdet statt abgehoben: So präsentierte sich der Steirerball in der Hofburg. Bewegt vom zünftigen Ambiente griff dann sogar die politische Landesführung zum Mikrofon.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wer auf Bällen statt Walzer lieber Polka tanzt, geht seit Jahren gern auf den Steirerball in der Wiener Hofburg. Seit jeher ist die Veranstaltung des Vereins der Steiermärker in Wien Publikumsmagnet. Dieses Jahr trugen knapp 3000 Besucher Tracht, Abendkleid und Smoking in die Prunksäle.

Das Programm, das Organisator Karl Troha zusammengestellt hatte, hielt sich stets brav an die bewährte Mischung aus Kultur, Brauchtum und feinsten Schmankerln. Besonders gut kamen dieses Jahr der Wein, der Bieranstich im Wintergarten sowie die Kernöleierspeis aus 1111 Eiern an, die innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft war. Wer wollte (und konnte), verbrachte den Großteil der Ballnacht in einer nachgestellten Weinstraße.

Wer das tat, verpasste leider die Attraktion des Abends: Gemeinsam mit Franz Harnoncourt-Unverzagt, dem Protektor des Vereins der Steiermärker in Wien, sangen Landeshauptmann Franz Voves und sein Stellvertreter Hermann Schützenhöfer den Gästen ein mehrstimmiges Ständchen.

Der Applaus dafür kam nicht nur von den vor und auf der Bühne tätigen Altrockern von Opus. Unter den Gästen waren u.a. auch ihre Politikerkollegen Justizministerin Beatrix Karl, Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz und EU-Parlamentarier Jörg Leichtfried. In der Wirtschaftsloge klatschen etwa Othmar Ederer (Grazer Wechselseitige) und KTM-Vorstand Stefan Pierer.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden