Al Bano will vermisste Tochter für tot erklären lassen

21.01.2013 | 16:50 |   (DiePresse.com)

Seine Tochter Ylenia verschwand 1994 spurlos. Der Sänger hatte vor Jahren eingeräumt, die damals 23-Jährige hätte vermutlich unter dem Einfluss von Drogen in den USA Selbstmord begangen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der italienische Pop-Sänger Al Bano Carrisi hat bei einem Gericht in der süditalienischen Stadt Brindisi beantragt, seine seit 1994 spurlos verschwundene Tochter Ylenia für tot zu erklären. "Ich habe zehn Jahre lang gewartet, bevor ich mich zu diesem Schritt entschlossen habe, der jetzt aus praktischen Gründen notwendig geworden ist. Mit diesem Akt setzen wir einer 20 Jahre dauernden Qual ein Ende", sagte Al Bano nach Angaben italienischer Medien.

Der Sänger, mit bürgerlichem Namen Albano Carrisi, hatte vor einigen Jahren eingeräumt, dass die damals 23 Jahre alte Ylenia vermutlich unter dem Einfluss von Drogen im Mississippi in New Orleans Selbstmord begangen hat. "Ich habe jahrelang die Hoffnung gehegt, sie sei noch am Leben, doch jetzt weiß ich, dass sie im Fluss gestorben ist", hatte Al Bano in seiner Autobiografie vor einigen Jahren geschrieben.

Das tragische Ende seiner Tochter hat das Leben Al Banos zutiefst geprägt. Der Sänger trennte sich danach von Ylenias Mutter, seiner Gesangspartnerin Romina Power, mit der Carrisi weitere drei Kinder hat. Zwei weitere Kinder hat Al Bano mit seiner Ex-Lebensgefährtin Loredana Lecciso.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden