Flüchtlingsball: Nicht das "Köpferl in Sand" stecken

12.02.2013 | 15:06 |  GÜNTER FELBERMAYER (DiePresse.com)

Neben Aufrufen zur Solidarität mit Asylsuchenden wurde im Wiener Rathaus beim Ball für das Integrationshaus auch gefeiert und getanzt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Klares Motto beim Wiener Flüchtlingsball im Rathaus, der zum 19. Mal zugunsten des Integrationshauses stattfand: „Wir rufen zur Solidarität mit Asylsuchenden auf und fordern eine verantwortungsvolle Flüchtlingspolitik", forderte Geschäftsführerin Andrea Eraslan Weninger bei der Eröffnung.

Mehr zum Thema:

"Balllied" von Arik Brauer

Das „Balllied 2013", das mit Unterstützung von Willi Resetarits und Beatrix Neundlinger als Mitternachtseinlage vom Chor des Integrationshauses gesungen wurde, untermauerte diese Forderung: Frei nach Arik Brauer solle man nicht „sein Köpferl in Sand" stecken.

Zuvor hatte einer der Asylsuchenden, die seit Wochen in der Votivkirche protestieren, um Hilfe appelliert. Khan Adalat brachte sein Anliegen auf den Punkt: "Helft uns!"

Rumba, Reggae, Ska und Punk

Aber es wurde auch gefeiert und getanzt - bei legerer Balletikette statt starrer Tradition. Auf zwei Live-Bühnen traten Musiker aus aller Welt auf, die ihren Lebensmittelpunkt nun in Wien gefunden haben. Für den Höhepunkt auf der Tanzfläche sorgte die Gruppe Bongo Botrako aus Barcelona mit ihrer Mischung aus Rumba, Reggae, Ska und Punk-Musik.

Auch heuer wollte der Ball nicht die Klischees der walzerseligen Wiener Balltradition bedienen, sondern strahlte das Charisma einer großen Party für Freunde aus - und dafür braucht man nicht unbedingt Walzerklänge. Diesem Konzept wird man wohl auch beim 20-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr treu bleiben.

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

14 Kommentare

und

warum haben die grausigen Teifl net gleich in der Votivkirche zum Jute-Punk geschwungen?

würg

das sind Österreichs Politiker
gestern, heute und wohl auch 2014

Chor des Integrationshauses

Ein weiteres Projekt von der Liste der Förderungsmillionen des roten Wien?

In Wien wird ja alles mit einigen Hunderttausend EUR subventioniert solange es queer, pink und migri ist.

Wo war der schwarze Block?

Wo war die Spuck-Infantrie?

Kostete der Einsatz der Polizei kostete den Steuerzahler auch 501.000 Euro ?

Ich denke, die sogenannten "Rechten" haben einfach mehr Stil und sind toleranter.

Gutis unter...

sich.

also, ganz versteh ichs nicht..

der sprecher der asylwerber auf diesem ball hat meines wissens nach einen negativen asylbescheid. er dürfte sich also gar nicht dort aufhalten, eigentlich überhaupt nicht ausserhalb der kirche.

die behörden schauen eh schon weg, wo es nur geht. sehr unmenschlich ist das nicht.
aber etwas unfair gegenüber den anderen, die in traiskirchen sitzen und beim geringsten verstoss gegen die auflagen einen negativen bescheid bekommen.

Re: also, ganz versteh ichs nicht..

abschieben! Hubschraubereinsatz!
vielleicht geht's den verfolgten recken, denen nach 5 Stunden Kirche zu kalt wird auch wieder besser!

und hat hier einer von rechts Demonstriert oder einer Frau ins Gesicht gespuckt?


Re: und hat hier einer von rechts Demonstriert oder einer Frau ins Gesicht gespuckt?

nein. denen war wahrscheinlich zu kalt.

Re: und hat hier einer von rechts Demonstriert oder einer Frau ins Gesicht gespuckt?

nein die Rechten machen sowas nicht in der Öffentlichkeit........die warten in den dunklen Gassen und schlagen dann gleich zu.........so erlebt!

Re: Re: und hat hier einer von rechts Demonstriert oder einer Frau ins Gesicht gespuckt?

na und woher wissen wir das ?

16

Re: und hat hier einer von rechts Demonstriert oder einer Frau ins Gesicht gespuckt?

Die Prolet sind ja wo anders !

Re: und hat hier einer von rechts Demonstriert oder einer Frau ins Gesicht gespuckt?

ist ihnen wohl schon "auf der zunge gelegen". wie haben sie sich zurückhalten können?

Re: Re: und hat hier einer von rechts Demonstriert oder einer Frau ins Gesicht gespuckt?

was willst du uns damit sagen?
möglicherweise, dass es gar keine gewaltätigen demonstrationen am akademikerball gegeben hat?
naja wünsch dir den tag wo die grünen stärker werden, damit noch mehr zensuriert wird. weil wer braucht schon presse- und meinungsfreiheit gel?

AnmeldenAnmelden