James Franco: Filmstar, Fotograf, Frauenschwarm

Optisch erinnert er schon ein wenig an den legendären James Dean. Die Rede ist natürlich von James Franco, der die Ikone in der gleichnamigen TV-Produktion auch verkörperte und dafür einen Golden Globe erhielt.

Der kalifornische Schauspieler feiert am 19. April seinen 35. Geburtstag. Im März laufen gleich zwei neue Franco-Filme in den Kinos an:c REUTERS PATRICK FALLON

In der Vorgeschichte des Klassikers "Der Zauberer von Oz" namens "Die fantastische Welt von Oz" (im Original: "Oz - The Great and Powerful") verkörpert Franco den Magier Oscar Diggs alias Oz. Unter der Regie von Sam Raimi - mit dem er bereits in drei "Spiderman"-Filmen zusammenarbeitete - entstand ein bildgewaltiger 3D-Streifen (Kinostart: 7. März).(c) Disney

Das Prequel erzählt in den Formaten 4:3 und 16:9 wie aus einem lasterhaften Zirkusmagier der Zauberer von Oz wird. Gleich drei weibliche Hollywood-Protagonistinnen werden Franco an die Seite gestellt: Michelle Williams als Hexe Glinda (im Bild), Rachel Weisz als Hexe Evanora sowie Mila Kunis als ihre Schwester Theodora.

Seine Wandelbarkeit zeigt Franco im Comedy-Drama "Spring Breakers", in welchem er einen Waffen- und Drogendealer spielt. Die "Huffington Post" nannte den Streifen, der am 21. März hierzulande anläuft, als "Scarface meets Britney Spears".

Im Bild: "Spring Breakers"-Darstellerinen Ashley Benson, Selena Gomez und Vanessa Hudgens.(c) EPA (Joerg Carstensen)

Apropos Drogen: In der Buddy-Komödie "Pineapple Express" (2008) unter der Regie von Berlinale-Gewinner David Gordon Green und Produzent Judd Apatow mimte er bereits einen Marihuana-Dealer. Und das dermaßen überzeugend-humorvoll, dass Franco für den Golden Globe nominiert wurde.

Im Bild: Seth Rogen und James Franco.c Columbia Pictures Industries/Dale Robinette

Erwähnenswert war auch seine Darstellung des Schwulen-Aktivisten Scott Smith im Biopic "Milk".

Im Bild: Franco mit Sean Penn, der für seine Verkörperung des Politikers Harvey Milk den Oscar erhielt.(c) ORF/Focus Features

Dass James Franco nicht nur in einem Ensemble, sondern auch als One-Man-Show reüssieren kann, bewies der US-Amerikaner in "127 Hours". Danny Boyle inszenierte die Geschichte, nach einer wahren Begebenheit, um einen Extremsportler, der eben 127 Stunden von einem Stein eingeklemmt war.c AP Chuck Zlotnick

Für seine beeindruckende schauspielerische Leistung wurde er als bester Hauptdarsteller für den Oscar nominiert - bis dato Francos einzige Nominierung bei den Academy Awards.

Moderieren durfte er die Verleihung der wohl berühmtesten Filmpreise bereits. Diese Rolle stand ihm aber nicht besonders gut. Gute Figur macht James Franco aber in anderen Bereichen:c AP Evan Agostini

So ging er 2012 unter die Designer. Franco entwarf für das Denim-Label 7 For All Mankind T-Shirts, ...c REUTERS JASON REDMOND Reuters

... auf denen von ihm geschossene Polaroid-Fotos zu sehen sind. Im Online-Shop des Labels stehen die vier T-Shirt-Varianten übrigens nach wie vor zum Verkauf.

Es war nicht seine erste Erfahrung im Fashion-Business: 2009 wurde James Franco zum Gesicht des neuen Herrendufts von Gucci.

Nicht zu vergessen ist seine universitäre Ausbildung: Franco hat den Master of Fine Arts und ist in einem Ph.D-Programm der Universität von Yale, wo er Englisch studiert.c Chris Pizzello Invision AP Chris Pizzello

Das Multitalent, Franco hat auch schon Drehbücher geschrieben und Regie geführt, will sich auch als Dichter versuchen. Im Dezember 2012 kündigte Franco an, einen Poesieband zu veröffentlichen. Sein Werk "Directing Herbert White", das an ein Gedicht des zeitgenössischen US-Poeten Frank Bidart angelehnt ist, soll im April 2014 erscheinen.c REUTERS Mark Blinch Reuters

Abschließend noch ein Blick auf Francos Liebesleben: Mit der Schauspieler-Kollegin Marla Sokoloff war er fünf Jahr liiert. Bis 2011 traf er sich mit Mimin Ahna O'Reilly (im Bild). Aber auch diese Beziehung brach auseinander, Francos Studium soll für das Aus der Romanze gesorgt haben.c EPA GEORGE FREY
Kommentar zu Artikel:

James Franco: Filmstar, Fotograf, Frauenschwarm

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.