"Wie wichtig ist Ihnen Geld?" Gezielt plaudern im Kaffeehaus

Ein Reiseführer und eine Künstlergruppe wollen die Tradition der Wiener Kaffeehausdebatten aufleben lassen.

Schließen
Symbolbild – (c) AP (Christof Stache)

Wien/Tes. Treffen sich ein Wiener und ein Fremder im Kaffeehaus... Was wie ein Witz klingt, ist bei den „Vienna Coffeehouse Conversations“ durchaus ernst gemeint. Dann kann nämlich alles Mögliche passieren; im besten Fall Spannendes. Das Ziel ist jedenfalls ehrgeizig: Man hoffe, sagt Eugene Quinn von der Künstlergruppe „space and place“, etwas vom „radikalen Kaffeehausgeist von vor hundert Jahren wiederzubeleben“. Mit spätnächtlichen Debatten, neuen Ideen, Netzwerken, die entstehen.

Lässt sich so etwas organisieren? Im Vorjahr seien die ausverkauften „Tischgespräche“ im (nicht ganz so gemütlichen) Wien-Museum jedenfalls schon ein großer Erfolg gewesen, heißt es seitens der Organisatoren. Heuer wollen sie mit den „Vienna Coffeehouse Conversations“ im Café Museum und dem Café am Heumarkt noch einen Schritt weitergehen. Das Konzept: Erstmals am Samstag (9. März), und dann monatlich bis August, werden Wiener und Fremde paarweise in einem der beiden Kaffeehäuser ein Essen lang zusammengespannt. Man isst wienerisch (Fritattensuppe, Wiener Schnitzel, Topfenknödel), trinkt Kaffee und hat daneben ein Menü von Fragen, denen man sich widmen soll, und die über Smalltalk durchaus hinausgehen. Was hat man auf Reisen entdeckt und daheim in sein Leben integriert? Wie wichtig ist einem Geld? Wo endet das eigene Mitgefühl?

Musiker, die gerade in der Stadt sind, Konferenzteilnehmer, Diplomaten oder Kulturreisende zählen zu den Wien-Besuchern, die „space and place“ und die in London lebende Exil-Wienerin Barbara Gruell-Cacao, die den Reiseführer „Vienna Unwrapped“ betreibt, für die organisierten Konversationen erwarten. „Dinner-Sprache“ ist Englisch, wegen des neuen Ansatzes, Fremde zusammenzubringen. Wenn man mit jemandem aus China oder Argentinien isst, würden die Antworten vielleicht etwas weniger politisch korrekt, glaubt Quinn. Um interessierte Wien-Besucher wird jedenfalls schon heftig geworben; erst kürzlich erschien etwa ein Artikel dazu im Reisemagazin „Conde Nast Traveller“.
Anmeldung unter: spaceandplace.at/vienna-coffeehouse-conversations; für Wien-Besucher: www.vienna-unwrapped.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.03.2013)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    "Wie wichtig ist Ihnen Geld?" Gezielt plaudern im Kaffeehaus

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.