Bankrott: Der tiefe Fall der Janice Dickinson

24.04.2013 | 15:11 |   (DiePresse.com)

Das frühere Supermodel Janice Dickinson hat neben ihrem Gesicht auch ihre Liquidität verloren. Sie soll eine Million Dollar Schulden haben.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die brünette Schönheit schaffte es in den 1980ern 37 Mal auf das Cover der "Vogue". Das brachte Janice Dickinson den Beinamen "erstes Supermodel der Welt" und eine Menge Ruhm ein. Über ihre Finanzen konnte sie in diesen Tagen auch nicht klagen, jetzt ist es anders, mit 58 Jahren meldete Dickinson laut einem Bericht der New York Post Privatinsolvenz an. "Ich werde jede Möglichkeit wahrnehmen, meine Schulden zurückzuzahlen. Mir tut das entsetzlich leid“, klagte sie bei Radar Online.

Ihr Schuldenberg soll eine Million Dollar schwer sein. Bei einer Hälfte soll es sich um Steuerschulden handeln, der Rest seien unbezahlte Rechnungen für laufende Kosten und Schönheitsoperationen, heißt es. Glaubt man den Worten des plastischen Chirurgen Dr. Anthony Youn, konnte ihr Gesicht bereits jede medizinisch mögliche Form des Liftings kennenlernen.

Ihrer Karriere fehlt es mittlerweile auch an Spannkraft. Ihren letzten großen Job hatte sie als Jurorin in der TV-Show "America's Next Top Model". Weniger charmant war ihr Beitrag zu der TV-Show "Celebrity Rehab with Dr. Drew", hier stand sie einen öffentlichen Drogenentzug durch. Im vergangenen Jahr soll sie sich gerüchteweise mit dem Psychologen Robert Gerner verlobt haben, im April wollten die beiden heiraten, bisher standen die Hochzeitsglocken still.

(sh.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Zur Not

bleibt ihr noch die Pornofilmbranche... dort ist alles Silikon & Latex.

Ist halt schwer,

wenn, wie in dieser Branche häufig, der Kopf nur als Hohlraumschutz dient.

AnmeldenAnmelden