Ganz und gar nicht natürlich: Diese Stars retuschieren Instagram-Bilder

Pop-Diva Mariah Carey überlässt auch auf Instagram nichts dem Zufall. Der scheinbare Schnappschuss, den sie von sich veröffentlichte, ist für viele der Beweis, dass die 46-Jährige ordentlich mit Photoshop nachhilft.

Auf dem Bild, das sie beim Verlassen eines Privatjets zeigt, ist sie nicht nur deutlich erschlankt, ihr Kopf sieht wie aufgesetzt aus.

Instagram/@mariahcarey

Aktuelle Bilder der Sängerin zeigen, dass eine Radikaldiät nicht für ihre neue Figur verantwortlich sein kann.

(c) APA/AFP/GETTY IMAGES/Slaven Vlas (Slaven Vlasic)

Auch Lindsay Lohan will auf Instagram scheinbar nichts dem Zufall überlassen. Immer wieder zeigt sie sich in knappen Outfits, doch wer genau hinsieht, erkennt den Fehler. An den Beinen und am Po hat sie mit Photoshop nachgeholfen, wie man gut an der völlig verzerrten Tür erkennen kann.

Instagram/@lindsaylohan

Bereits zuvor passierte ihr ein ähnliches Missgeschick. Am Po sind unnatürliche Kanten und Dellen zu erkennen.

Instagram/@lindsaylohan

Kris Jenner, die Mutter von Kim Kardashian, gehört ebenfalls zu den Stars, die ihre Instagram-Bilder retuschieren. Faltenfrei und weichgezeichnet posiert sie mit Starkoch Gordon Ramsay und ihrem neuen Kochbuch.

Instagram/@krisjenner

Ramsay postet ein ganz ähnliches Bild auf seiner Instagram-Seite. Darauf sind die beiden mit deutlich mehr Falten und einer anderen Gesichtsfarbe zu sehen.

Instagram/@gordongram

Dünner als dünn will offensichtlich Paris Hilton sein. Auf Instagram postete die Hotelerbin ein Bikinifoto aus Ibiza. Doch wer genauer hinblickt sieht, dass die Proportionen auf dem Bild nicht stimmen. Die Taille ist extrem klein, ihre Hände scheinen sich rechts auf einer wegretuschierten Hüfte abzustützen.

Instagram/@parishilton

Und auch der Vergleich mit diesem Bild zeigt, dass Paris Hilton wohl mit Photoshop übertrieben hat.

Instagram/@parishilton

Kim Kardashian setzt gerne ihre Rundungen in Szene, doch nicht nur Sport ist dafür verantwortlich. Der Reality-TV-Star hilft mit Photoshop nach. Das ist gut an der Schranktür im Hintergrund zu erkennen, die leicht gebogen ist.

Instagram/@kimkardashian

Dasselbe gilt für die Hüfte und Taille in diesem Bild. Die Nachbearbeitung ist wieder an der Schranktür im Hintergrund erkennbar.

Instagram/@kimkardashian

Selbst Miranda Kerr kommt sich anscheinend zu dick vor. Ihren Kolleginnen wollte sie mit diesem Bild, das sie auf Instagram postete, alles Gute für die Victoria's Secret Show wünschen.

Instagram/@mirandakerr

Doch findige Beobachter von The Fashion Spot fanden heraus, dass die Taille der 30-jährigen Australierin auf dem Bild deutlich dünner ist als auf dem Originalbild, das Vogue aufnahm.

Instagram/@mirandakerr

Miranda Kerr tauschte das Bild danach mit dem Original aus und rechtfertigt sich via Instagram. Angeblich hat sie einfach irgendein Bild aus dem Internet genommen und nicht gesehen, dass es mit Photoshop bearbeitet wurde.

Instagram/@mirandakerr

Doch so ganz will man das etwa beim Onlinedienst "Fashin" nicht glauben. Immerhin zeigen sie dort noch weitere Beispiele. So auch dieses Bild, das Kerr an der Seite von Michael Kors in Japan zeigt.

Instagram/@mirandakerr

Im Vergleich zum Original fällt trotz des anderen Winkels ein starker Unterschied auf.

imago/Future Image

An (über-)retuschierte Bilder ist man vor allem bei Victoria's Secret schon jahrelang gewöhnt. An alle "Beach bums" (Strand Pos) war dieses Bild auf der Facebook-Fanseite von Victoria's Secret adressiert. Viele Fans können sich davon aber nicht angesprochen gefühlt haben. Schließlich sind darauf extrem ausgehöhlte Oberschenkel zu sehen.

Nicht zum ersten Mal ist dem Unterwäschehersteller ein Photoshop-Fehler unterlaufen. Model Candice Swanepoel kann auf diesem Bild beispielsweise mit sehr akzentuierten Schultern überzeugen.

Kollegin Alessandra Ambrosio wurde auch nicht verschont. Ihr Knie ist mittels Retusche kaum noch vorhanden.

Bei den Oberschenkeln hat auch hier die Photoshop-Retusche kräftig zugeschlagen.

So dünn können Beine wohl nur digital sein.

Grotesk wirkt hier nicht nur das Verhältnis von Hüfte und Bein, sondern auch das der Oberschenkel zueinander.

Kommentar zu Artikel:

Photoshop-Fails und Instagram-Pannen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.