Habsburg: Eine europäische Familie im 21. Jahrhundert

Bild 1 von 12


Die Geschichte der Habsburger ist die Geschichte einer Großfamilien: Otto Habsburg (1912-2011) und seine Frau Regina (1925-2010) haben sieben Kinder, 22 Enkelkinder und eine Urenkelin.

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
46 Kommentare
 
12
Gast: sviadnov
04.02.2010 17:13
0 0

an die presse: wo bleibt die nettiquette??

online-kommentare zu einem todesfall sollten von der redaktion der presse gesperrt werden.
im orf heisst es in diesem falle "zu diesem tragischen ereignis kann nicht gepostet werden".
das wäre nettiquette!

Antworten Gast: Philipp Habsburg Lothringen
09.02.2010 02:25
0 0

Re: an die presse: wo bleibt die nettiquette??

Ein Todesfall in einer Famile ist eine traurige angelegenheit und soll privat bleiben und nich aus irgend welche rache oder politische zwecke ausgenuezt werden.

Gast: Silvanus
04.02.2010 08:08
0 0

Habsburg hin oder her, ich brauch und will keinen Kaiser in Österreich!

Wer die Geschichte Österreichs neutral und objektiv betrachtet, muss zum Schluss kommen, dass die Aristokratie Gott sei Dank hinter uns liegt, die Macht muss vom Volk ausgehen!
Wie eigennützig der Adel im Moment agiert (siehe Finanzkrise), so würde auch Politik betrieben werden. Es gibt eine Menge Argumente gegen die Habsburger und keine für sie!!

Re: Habsburg hin oder her, ich brauch und will keinen Kaiser in Österreich!

sind so erzogen worden leider können sie nichts dafür aber die Finazfkrise hatt
aber nichts damit zu tun, haben sie Angst ihr Beruf sagt alles sind überhaupt aufgeklärt worden, auch heute geht es nicht allen Super oder SOZI dein einen geschobenen Posten redet man anders. anschauen keine Angst vom Adel wäre dieser nicht würde wir in der Sthttp://sga.monarchisten.org/einzeit leben

Gast: Tiroler
04.02.2010 00:11
0 0

Eine wahre Lamdesmutter

Der gesamten kaiserlichen Familie mein innigstes Beileid.
Wenn einer dieser linken Schmierfinke auch nur einmal die Gnade gehabt hätte Ihre Majestät kennen zulernen, der wäre von Ihrer Güte und
Bescheidenheit in erfurcht erstarrt.
Ich hatte des öfteren die große Gnade und bei jedem Besuch bei uns in Tirol waren ihre ersten Fragen und Sorge den sozial Schwächeren gewidmet und des öfteren wurde meine Familie von Ihrer Majestät beauftragt betroffenen Familien Geschenke der kaiserlichen Familie zu übergeben.
Können Sie mir einen dieser Roten-Bluttsaugenden und unser Land verschmähenden Politiker nennen der einem unserer Bürger auch nur einen Cent seines privat Geldes zukommen lässt.
Österreich und seine ehemaligen Kronländer verlieren wahrlcih eine gütige und liebende Landesmutter.
Gott seo Ihr und allenMitgliedern unserers Erzhause gnädig.

Re: Eine wahre Lamdesmutter

http://sga.monarchisten.org/
Treuberg

Antworten Gast: Bernd
04.02.2010 12:45
0 0

Mein Beileid

Bin voll auf deiner Seite. Habe zwar nicht die Landesmutter, aber dafür ihren lieben Gatten Otto Graf von Habsburg mehrmals kennengelernt. Ich war überrascht von seiner Güte, Vitalität, Gutmütigkeit, die man bei Politikern heute absolut vermisst.

Re: Mein Beileid

http://sga.monarchisten.org/
Treubrg

Gast: Tiroler
04.02.2010 00:08
0 0

Eine wahre Lamdesmutter

Der gesamten kaiserlichen Familie mein innigstes Beileid.
Wenn einer dieser linken Schmierfinke auch nur einmal die Gnade gehabt hätte Ihre Majestät kennen zulernen, der wäre von Ihrer Güte und
Bescheidenheit in erfurcht erstarrt.
Ich hatte des öfteren die große Gnade und bei jedem Besuch bei uns in Tirol waren ihre ersten Fragen und Sorge den sozial Schwächeren gewidmet und des öfteren wurde meine Familie von Ihrer Majestät beauftragt betroffenen Familien Geschenke der kaiserlichen Familie zu übergeben.
Können Sie mir einen dieser Roten-Bluttsaugenden und unser Land verschmähenden Politiker nennen der einem unserer Bürger auch nur einen Cent seines privat Geldes zukommen lässt.
Österreich und seine ehemaligen Kronländer verlieren wahrlcih eine gütige und liebende Landesmutter.
Gott seo Ihr und allenMitgliedern unserers Erzhause gnädig.

Gast: Walter
03.02.2010 20:15
1 0

Lang lebe das Haus Habsburg

In tiefer Trauer verneigen wir uns vor Regina von Habsburg.

Es wäre besser wenn sich manche Menschen in ihren primitiven Äußerungen zurückhalten würden. Es zeigt nicht gerade Geistesstärke!!
Schauen Sie sich mal unsere Regierung an die ja auch nur für ihre Tasche faulenzen.

Glück und Segen für das ganze Haus Habsburg

Gast: wir sind as Volk - wir sind der Souverän !
03.02.2010 16:39
0 0

- Die Habsburg-Hype ist fehl am Platz

Also abgesehen von dem Todesfall, dazu respektvolle anteilnahme dem Gatten und der familie.

Darüber hinaus geht mir das Habsburg-Gedusel vieler österreichischen Medien darunter auch der ORF ganz schön auf den Nerv !

habsburg ade, und jetzt sind wir freie Bürger, nur Dummköpfe brauchen einen Kaiser, einen Führer etc. -

Es glaubt wohl niemand dass es uns unter dem Adels-Gesindel besser ginge, die haben nur genommen und herumkommandiert und Tod und elend des Volkes als selbstverständlich hingenommen und es dem Volk als "Gottes Wille" verkauft !

Also Tschüss, Aristos!

Antworten Gast: Stiller Gast
07.02.2010 22:21
0 0

Re: - Die Habsburg-Hype ist fehl am Platz

Eher Tschüss selber.
Es ist traurig solche Meldungen lesen zu müssen. Nur Schwachsinnige können so etwas schreiben... Lernen Sie Geschichte!

Antworten Gast: treuberg
03.02.2010 19:44
0 0

Re: - Die Habsburg-Hype ist fehl am Platz

du bist ein Wiener? ein SOZI ohne Kopf stell dich blöde Meldungen von sich geben und keine Ahnung von der richtigen Geschichte nichts in Kopf ? und melde dich zur Aufklärung Heilung ist möglich.

Wir warten Sie auf unserer Webseite

www.sgs.at


Antworten Antworten Gast: Philipp Habsburg
04.02.2010 00:45
0 0

Re: Re: - Die Habsburg-Hype ist fehl am Platz

Also, Gott sei Dank es gibt Leute wie Sie, so finden wir uns alle Billiant, So ein dummes Kommentar

Re: Re: Re: - Die Habsburg-Hype ist fehl am Platz

http://sga.monarchisten.org/
Treuebrg

0 3

Keine Adelstitel

Die Presse schreibt ganz richtig "Otto Habsburg". Alle Einsender haben scheinbar vergessen, daß seit 1919 alle Adelspädikate abgeschafft sind. Es gibt keine "von" mehr. Die letzten regierenden Habsburger haben nur Not und Elend für Österreich gebracht. Otto Habsburg ist ein normaler Bürger und hat in der heutigen Zeit - Gott sei Dank - keinen Einfluß mehr auf dei Politik Österreichs.

Antworten Gast: Stiller Gast
07.02.2010 22:19
0 0

Re: Keine Adelstitel

Traurig eine solche Meldung, die an Geschichtsfälschung kaum zu übertreffen ist. Traurig, wenn Sie in österreich zur Schule gegangen sind. Wäre eine Schande für unser Schulsystem

Re: Keine Adelstitel

Haben Sie überhaupt keinen Anstand?

Ausgerechnet am heutigen Tag, da sich Seine Kaiserliche und Königliche Apostolische Majestät von seiner geliebten Ehefrau und die kaiserliche Familie von ihrer Mutter verabschieden musste, posten Sie hier Ihre in jedem Buchstaben unqualifizierte Hassbotschaft!

Wenn Sie schon nicht fähig sind, eine mitmenschliche Anteilnahme zu zeigen, so wäre es doch ein Mindestmaß von Benehmen gewesen sich zumindest heute zurück zu halten.

Antworten Antworten Gast: Burger
03.02.2010 23:45
0 0

Re: Re: Keine Adelstitel

Sie haben ganz vergessen, daß Otto Habsburg nie Seine Kaiserliche und Königliche Apostolische Majestät war. Sein Vater hat abgedankt und sein Sohn war nie in der Nähe die Kaiserkrone zu erlangen.

Sie müssen akzeptieren, daß ich, wie die meisten Österreicher, Republikaner bin (mit all den negativen Seiten,welche diese Regierungsform auch aufweist) und der Moarchie absolut nicht nachweine.

Die Frau Otto Habsburg ist gestorben. Für mich, der an die Auferstehung glaubt, ist das kein Zeitpunkt der Trauer, sondern ein Freudentag. Schließlich hat jeder Verblichene es geschafft in das Reich Gottes zu kommen.

Antworten Antworten Gast: Treuberg
03.02.2010 19:50
0 0

Re: Re: Keine Adelstitel

Danke lieber Ambtsbruder leider Ihr ist noch viel Arbeit nötig aber seit 1919 geht es eben Bergab mit dem Anstand und Benehmen.
Familien wurde damit ausgeschaltet.
nur so weiter
Besuchen Sie unsere Webseite
www.sga.at

Re: Re: Re: Keine Adelstitel

http://sga.monarchisten.org/
Treuberg

Gast: sviadnov
11.09.2009 23:26
3 1

Österreich, Ungarn, Tschechien, Italien, Kroatien, Frankreich, Belgien, Spanien.....

Europa ist so ein gutes zukunftsweisendes Projekt. Und kaum jemand hat dies so punktgenau vorausgesehen wie Otto von Habsburg. und kaum jemand hat sich so aktiv und kreativ dafür eingesetzt wie Otto von Habsburg. Wer Europa begriffen hat muss ihn einfach gerne haben.

Antworten Gast: Treuberg
03.02.2010 19:52
0 0

Re: Österreich, Ungarn, Tschechien, Italien, Kroatien, Frankreich, Belgien, Spanien.....

Wir danken für die netten Zeilen, weites auf unserer Wbseite
www.sga.at

Antworten Gast: wir sind as Volk - wir sind der Souverän !
03.02.2010 16:45
0 0

Re: Österreich, Ungarn, Tschechien, Italien, Kroatien, Frankreich, Belgien, Spanien.....

Als alles kaputt war weil der Herr Kaiser FranzJosef seinem Reich aus Gründen der Waffenehre einen Krieg aufgehalst hat, -was mußte der FranzFerdl auch ausgerechnet am 14.-Juni nach Sarajevo fahren - haben sich die herren als große Europäer etabliert, Zuvor war man unfähig dem Dreibundgefängnis zu entfliehen und einen "slawischen-Ausgleich" im Inneren zu schaffen.

Und jedtz sabbert man "Pan-Europa" auf dem Mist der Aristo¿s ist kein gemeinsames europa möglich gewesen und einen "gemeinsamen deutschen Staat" hat man auch wegen der herrschaftnsprüche solange als möglich verhindert und alles mit Kriegen geklärt!

Also nix für ungut, weg mit dem Aristokraten-Pack.

Das große europa-gesabbere ist eine Finte, man will nur wieder wichtig sein!


Re: Re: Österreich, Ungarn, Tschechien, Italien, Kroatien, Frankreich, Belgien, Spanien.....

http://sga.monarchisten.org/
Treuberg
Geschichte nicht von der SPÖ lernen sonder Bücher lesen lesen und dann reden Danke

Antworten Antworten Gast: Quit
03.02.2010 21:19
0 0

Re: Re: Österreich, Ungarn, Tschechien, Italien, Kroatien, Frankreich, Belgien, Spanien.....

Armer Mann, armseelige Schmiererei, nicht einmal Achtung vor einer Toten!

 
12
AnmeldenAnmelden