Herbert Pixner: „Ich habe nie um etwas gebettelt“

Der Südtiroler Herbert Pixner füllt mit seiner Band die Häuser, indem er Volksmusik auf seine ganz eigene Art spielt. Schunkeln in Bierzelten und Halligalli sind Klischees, mit denen er nicht in Verbindung gebracht werden will. Und mit dem Musiker Andreas Gabalier möchte er niemals tauschen. Viel wichtiger ist ihm seine Freiheit.

Herbert Pixner: „Bevor ich mich anbiedere, fresse ich lieber den Dreck auf der Straße.“
Schließen
Herbert Pixner: „Bevor ich mich anbiedere, fresse ich lieber den Dreck auf der Straße.“
Herbert Pixner: „Bevor ich mich anbiedere, fresse ich lieber den Dreck auf der Straße.“ – (c) Clemens Fabry

Sie sind mit Ihren drei Musikern seit Monaten auf Tournee und spielen gut vier Konzerte in der Woche. Wie kräftezehrend ist das?

Das ist drin:

  • 7 Minuten
  • 1384 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen