Queen Elizabeth: Zwischen Krone und Kamera

Am Todestag ihres Vaters König Georg VI, dem 6. Februar 1952, wurde Elizabeth vom Thronfolgerat als Königin proklamiert. Erst 16 Monate später, am 2. Juni 1953, fand die Krönung in der Westminster Abbey statt.

Queen Elizabeth II in ihrer Krönungsrobe im Juni 1953, fotografiert von Cecil Beaton.

Starfotograf Cecil Beaton, der als Mode- und Porträtfotograf Ruhm erlangte, wurde die Ehre zu Teil, diesen Tag mit der Kamera festzuhalten.

Cecil Beaton, fotografiert von Curtis Moffat, circa 1930.

Als junge Prinzessin stand Elizabeth 1942 das erste Mal vor Cecil Beatons Kamera. Über die nächsten drei Jahrzehnte fotografierte er die Königin zu vielen signifikanten Anlässen.

Kontaktabzüge der royalen Familie im Oktober 1942.

Zwei Monate nach dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges zeigten die Bilder noch immer das Bild des Vorkriegs-England, was die Vision von einer scheinbar unerschütterlichen Monarchie aufrecht hielt.

Prinzessin Elizabeth im März 1945.

Auch für die ersten Fotografien ihrer neugeborenen Kinder wählte Queen Elizabeth Cecil Beaton. In diesen Bildern porträtierte er sie in einer intimen Atmosphäre, die das Familienleben der Königin zeigten.

Queen Elizabeth II mit Prinz Andrew, 1960.

Die letzten Porträts der Königin schoss Beaton 1968. Mit einem Admiralsumhang auf blauen Hintergrund war das Porträt gleichsam puristisch und ausdrucksstark. Es bildete zusammen mit 500 weiteren Fotografien für eine Ausstellung in der National Portrait Gallery den Höhepunkt seiner Karriere.

Nähere Informationen zur Ausstellung unter www.vam.ac.uk.
Kommentar zu Artikel:

Queen Elizabeth II: Zwischen Krone und Kamera

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.