Life Ball: Erste Stargäste in Wien gelandet

18.05.2012 | 13:32 |   (DiePresse.com)

Aus dem Flieger aus New York entstiegen am Freitagvormittag bestens gelaunte prominente Ballgäste wie Antonio Banderas. Am Abend findet das Red Ribbon Celebration Concert im Burgtheater statt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Blitzlichtgewitter in Wien-Schwechat: Die ersten prominenten Gäste des 20. Life Balls sind am Freitagvormittag gelandet. Bestens gelaunt präsentierten sich etwa Schauspieler Antonio Banderas, die dänische Actrice Brigitte Nielsen oder die Models Amanda Lepore, Lydia Hearst und Tatjana Patitz nach ihrem Flug aus New York den wartenden Journalisten. Separat anreisen wird hingegen Oscar-Preisträger Sean Penn, der auf Einladung des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton das Fest besuchen wird.

Mehr zum Thema:

"Weiß nicht, was mich erwartet"

Antonio Banderas, der statt seiner kurzfristig verhinderten Ehefrau Melanie Griffith zur Veranstaltung kommt, stieg etwas müde und leger bekleidet mit Kappe und Sonnenbrille aus der Maschine. "Melanie kann ja leider nicht kommen, aber ich halte die Stellung für unsere Familie", erklärte der Schauspieler. Der 51-Jährige, der Freitagabend auch am Red Ribbon Celebration Concert im Burgtheater teilnimmt, wird am Life Ball den "Crystal of Hope" verleihen. "Ich weiß nicht, was mich erwartet. Aber es ist wohl die größte Charity-Veranstaltung der Welt", sagte der Spanier.

Red Ribbon Concert mit Randy Crawford

Das Red Ribbon Celebration Concert bildet den Auftakt der Feierlichkeiten. Neben den Wiener Philharmonikern werden Opernstars wie Michael Schade sowie die Jazz- und Soulgrößen Al Jarreau und Randy Crawford auftreten. Antonio Banderas wird wie die Schauspieler Gert Voss, Sunnyi Melles und Maximilian Schell zwischen den Musikstücken kurze Lesungen halten. Der Reinerlös des Abends geht an die Clinton Health Access Initiative (CHAI), Ex-US-Präsident Bill Clinton wird beim Konzert als Repräsentant seiner Organisation dabei sein.

Nach dem Konzert wird für exklusive Gäste wieder ein Empfang beim Teppichhändler Ali Rahimi stattfinden, bereits im Vorjahr schaute Clinton vorbei. Zeitgleich werden im Le Meridien Life Ball-Gäste wie die Models Tatjana Patitz oder Kiera Chaplin bei einem Cocktailempfang begrüßt.

Brigitte Nielsen: Nach Opernball nun Life Ball

Brigitte Nielsen, die erst im Februar den Opernball besuchte, zeigte sich gewohnt aufgedreht: "Ja, ich liebe Wien, vielleicht sollte ich gleich hierher ziehen. Aber der Ball dreht sich um eine gute Sache und ich will noch mehr Bewusstsein für die Krankheit schaffen." Unternehmerin Ivana Trump musste hingegen kurzfristig wegen familiärer Probleme absagen.

Life Ball-Organisator Gery Keszler wirkte am Freitag gelassen, wenn auch etwas müde, denn "an Schlaf ist in den letzten Tagen gar nicht zu denken gewesen". Außerdem seien so viele Prominente wie selten zuvor nach Wien gekommen: "Wir mussten in New York sogar Leute stehen lassen, weil sie keinen Platz mehr hatten."

Samstag: Höhepunkt der Feierlichkeiten

Am Samstag münden die Feierlichkeiten in ihrem Höhepunkt. Am frühen Abend wird von Aids Life und UNAIDS im Zeremoniensaal der Wiener Hofburg die Aids Solidarity Gala ausgerichtet. Die Veranstaltung steht unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Heinz Fischer, als Schirmherrin fungiert Francesca von Habsburg. Die rund 350 Gala-Gäste finden sich in Gesellschaft von UNAIDS-Executive Director Michel Sidibe sowie Bill Clinton wieder.

Wie schon in den Jahren zuvor werden bei der Veranstaltung Unikate wie ein von Gery Keszler entworfenes und handgefertigtes Collier versteigert, nach der Gala werden die Gäste zur Eröffnung des Life Balls geleitet. Ab 18.00 Uhr wird der Ring vor dem Rathaus für den Verkehr gesperrt.

Thematisch widmet sich der 20. Life Ball dem 2008 begonnenen Zyklus der Elemente - heuer dem vierten Element Feuer. Unter dem Motto "Fight the Flames of Ignorance" wird das Event nach der Gala traditionell am Rathausplatz eröffnet. Der ORF wird erneut live vom Rathausplatz berichten. Die Organisatoren haben in diesem Jahr Glück mit dem Wetter, laut Prognose scheint verbreitet die Sonne mit Temperaturen um maximal 24 Grad.

LifeBall-Show mit Scissor Sisters und Estefan

Die Fashion-Show wird dieses Jahr eine Retrospektive mit Kreationen ehemaliger Life Ball-Designer sowie den legendärsten Looks der zwei Jahrzehnte sein. Als Schirmherrin der "Vogue Italia hosts the 20th Anniversary Life Ball Fashion Show presented by Mini" fungiert eine einflussreiche Frau im Modebusiness: Franca Sozzani, seit 1988 Chefredakteurin der italienischen Vogue. Als Models fungieren Lydia Hearst, Karolina Kurkova, Eva Padberg, Tatjana Patitz sowie Ruth Elsner und Dolly Buster. Der Life Ball-Song "Blindfold" von Beat4Feet wird von den Musikerinnen Natalia Kills, Aura Dione, Judith Hill, Melody Angel und Melanie Fiona präsentiert. Nach der Eröffnung darf man sich im Rathaus auf Live Acts von den Scissor Sisters und Gloria Estefan freuen.

(APA/Red)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

16 Kommentare
Gast: Vogel Strauss
19.05.2012 07:51
2 0

Eifrige Zensur ...

Kritische Kommentare nicht erwünscht, da durch Presseförderung finanziert ...

Internationale Prominenz

Anstelle von rechter Promilenz
beim WKR Ball.


3 1

Wozu braucht man eigentlich den Life Ball?

Man könnte ja auch einfach so Geld für AIDS-Kranke spenden und gleich auch die gesparten Kosten für die Veranstaltung Letzteren zukommen lassen. Aber dann könnte man sich natürlich nicht "präsentieren" und sich gegenseitig irgendwelche Orden umhängen.

Am Life Ball gehts doch letztendlich nur um Geltungssucht und darum sich jedes Jahr selbst mit abstrusen "Einlagen" zu übertreffen. Und natürlich braucht der Keszler ja auch einen Job, schon deswegen kann man den Ball gar nicht abschaffen ;)

Antworten Gast: Vogel Strauss
19.05.2012 07:52
0 0

Re: Wozu braucht man eigentlich den Life Ball?

Wir leben in einer Diktatur des Proletariats, die brauchen auch Festln - so wie die katholischen Feiertage, das müssen Sie schon verstehen!

Antworten Gast: ösi
18.05.2012 19:08
3 0

Re: Wozu braucht man eigentlich den Life Ball?

Spenden für St. Anna Kinderkrebshilfe, aber nicht für AIDS-Kranke. Die Kinder können für ihr Schicksal nichts dafür.

Gast: Pips
18.05.2012 18:20
2 3

Offenbar

dreht sich in Wien alles um Warme. Eine wahrhaft heiße Stadt.

Gast: oberferdl
18.05.2012 17:51
1 1

was braucht der ausländische zombies -

die vom marchfelderhof würden auch reichen

Gast: wosnageh
18.05.2012 14:52
5 3

der

jährliche Totentanz oder auch Zombie maskenball

Antworten Gast: strelnikov
18.05.2012 18:29
0 0

Re: der

Jetzt ist mir klar, weshalb der Dalai Lama nach Österreich gekommen ist. Er hat ja auch ein Karnevalskostüm an.

Re: der

beinah wie auf dem Burschi Ball

Re: Re: der

Wer ist dieser Herr Ball, den Sie so vertraulich "Burschi" nennen?

Gast: timeo
18.05.2012 14:45
5 3

life-ball - eine unnötige Krot

Diese life-ball ist so unnötig wie eine Krot !

Aber ein Gerry Keszler oder so hat damit ein schönes Einkommen ( ca. 5,ooo,- € mtl) uns somit ein schönes Leben ohne wikliche Arbeit zu leisten.

Antworten Gast: ösi
18.05.2012 17:58
2 1

Re: life-ball - eine unnötige Krot

Stimmt, es ist nicht jedermanns Sache, mit Arbeit Geld zu verdienen. Deshalb gibt's ja so viele NGO's. Frage zu den Gästen: sind die ersten US-Bischöfe schon eingetroffen?

Re: life-ball - eine unnötige Krot

Ihr Kommentar hätte in diesem Fall mit dem Life-Ball etwas gemeinsam.

Gast: freund?
18.05.2012 14:23
1 1

a scho




wos !

Gast: Altemanze
18.05.2012 14:12
1 0

auch was `Nettes`als `Kunst`;

http://orf.at/festwochen/stories/2533513/

Ein angestaubtes Spiel; sobald was als `Kunst`deklariert ist, darf`s ja bei uns ( speziell in WIEN) glztg. auch ärgstens sein... wen stört`s denn schon, gell... und solche Angebote bringen sicher auch eine Umwegrentabilität, die ZÄHLT...;-(

(sorry für Fremd`werbung`!)

AnmeldenAnmelden