Dresscode: Rauschende Roben für die Ballsaison

Festliche Tracht ist beim Steirerball am 11. Jänner in der Wiener Hofburg ein Muss. "Waidmanns Heil" nennt sich die dunkelgrüne Variante von Roosaroth.

Am Jägerball am 28. Jänner in der Hofburg ist ebenfalls Tracht angesagt. Wer für Dirndl jedoch nicht viel übrig hat, der kann seine Landliebe mit dem Kleid von Rodarte inklusive Feld-Druck Ausdruck verleihen.

Eine Torten-Tombola ist nur eines der Highlights des Zuckerbäckerballs am 17. Jänner in der Hofburg. Passend dazu trägt man am besten Bonbonfarben, beispielsweise mit einem Kleid von Dsquared2.

Militärisches Grün (Kleid von Asos) ist für den Offiziersball am 18. Jänner in der Hofburg wohl nicht die falsche Wahl.

Üppige Roben verlangt die Grazer Opernredoute am 26. Jänner in der Grazer Oper. Ein Hingucker ist das glitzernde Kleid von Barbara Schwarzer von Peek & Cloppenburg.

Den "Göttern in Weiß" kann man beim Ärzteball am 26. Jänner in der Hofburg in einem weißen Kleid Tribut zollen. Grüne Applikationen auf der Robe von Mugler lassen es weniger nach Hochzeitskleid aussehen.

Beim Regenbogenball am 2. Februar im Parkhotel Schönbrunn kann es mit einem Kleid von Peter Pilotto auch bunter zugehen.

Der Höhepunkt der Ballsaison wird mit dem Opernball am 7. Februar in der Wiener Staatsoper erreicht. Kräftiges Rot und Rüschen sind hier erlaubt, etwa mit dem Kleid von Valentino.

Die funkelnde Robe von Vivienne Westwood lässt sich sicher gut zum Kaffeesiederball am 8. Februar in die Hofburg ausführen.

Zugeknöpft muss es am Juristenstenball am 9. Februar in der Hofburg nicht zugehen. Das asymmetrische Kleid von Halston Heritage ist da schon eine bessere Variante.

Zum Technoball am 12. Jänner kann man es im Minikleid von Acne funkeln lassen.
Kommentar zu Artikel:

Rauschende Roben für die Ballsaison

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.