Als Karl May einen Harem walzen ließ

Liebe auf dem ersten Ball, Werthers »fliegender« Tanz und ein vergessener Opernballroman: Die Literatur gibt die besten Einblicke in die Seelengeschichte des Balls.

Zu den lustigsten Passagen in Karl Mays Orient-Reiseromanen gehört die Stelle, wo Kara ben Nemsi mit seinem Klavierspiel einen Harem zum Walzertanzen bringt. „Ich war sehr begierig zu sehen, welche Wirkung ein flotter Walzer auf die Damen machen werde...“, denkt er sich in einer Episode des Bandes „Von Bagdad nach Stambul“. Und er wird nicht enttäuscht: „Die Frauen zuckten vor Überraschung zusammen, schrien vor Erstaunen laut auf... Nach einem kurzen Präludieren ließ ich meinen ,feschesten‘ Walzer los. Mein Publikum saß zunächst ganz starr; bald aber kam Bewegung in die steifen Gestalten: Die Hände zuckten, die Beine empörten sich gegen ihre orientalisch eingebogene Lage, und die Körper begannen, sich nach dem Takte hin und her zu wiegen...“

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.02.2013)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen

Mehr zum Thema:

Meistgelesen