Tanzen in der Oper, das kann gefährlich werden

Alljährlich bittet man im Wiener Haus am Ring zum Opernball. Nicht die gleichnamige Operette aus der Feder des einstigen "Presse"-Musikkritikers steht auf dem Programm, sondern ein echter Ball!

Tanzen Oper kann gefaehrlich
Schließen
Tanzen Oper kann gefaehrlich
(c) Clemens Fabry

Opernball! Getanzt wird zwar im Haus am Ring. Doch Oper und Tanz gelten hierzulande für viele als unvereinbar. In Paris, in London ist das anders. In Paris ist denn auch die Operettenhandlung namens „Opernball“ angesiedelt, Werk eines diesem Blatt als Nachfolger des legendären Eduard Hanslick eng verbundenen Rezensenten, Richard Heuberger.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.02.2013)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen