Klassisch: Das Ballett, Elina Garanca und die Philharmoniker

Die Wiener Staatsoper ist Donnerstagabend wieder einmal zum schönsten Ballsaal der Welt verwandelt worden. Dem neuen Direktor Dominique Meyer gelang es, bei seinem Debüt dem Fest Kunst und Glanz zu verleihen. Gemeinsam mit Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh, die in einer grünen Robe von Peter Weisz glänzte, wurden besonders die Künstler wieder in den Mittelpunkt gerückt.(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Die Wiener Philharmoniker spielten unter Dirigent Franz Welser-Möst zum ersten Mal seit 1873 wieder auf einem Opernball.(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Das Jungdamen- und Jungherrenkomitee zog zur Fächerpolonaise von Carl Michael Ziehrer in den Ballsaal ein und bildete beim Napoleon-Marsch (Johann Strauß) das Spalier für den Auftritt des Wiener Staatsballetts, ...(c) Dapd (Herbert Neubauer)

... sowie 14 Kinderpaaren in strahlend weißen Kostümen mit klassischem Tutu. In einem silber schimmernden Kostüm tanzte Ballett-Direktor Manuel Legris umgeben von seinem Ballett.(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Sein Solo tanzte Legris zu Electro-magnetischen Polka (Johann Strauß). Er wurde ebenso mit großem Applaus belohnt wie die Wiener Philharmoniker, die im Anschluss die Ouvertüre zu Le Nozze di Figaro spielten.(c) AP (Herbert Neubauer)

Spätestens nach dem Auftritt von Elina Garanca waren die Ballgäste restlos begeistert: Mit klarer Stimme gab die Mezzosopranistin, die eine Robe in Purpur trug, die Arie "Mon coeur s'ouvre a ta voix" aus Samson et Dalila sowie das Lied "Wien, Wien, nur du allein" (Rudolf Sieczynski) zum Besten.(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Mit dem Walzer "An der Schönen Blauen Donau" (Johann Strauß) wurde zum Abschluss die Tanzfläche eröffnet.(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Für Bundespräsident Heinz Fischer war das Highlight die Bundeshymne und das Ballett. "Die Balletteinlage des Ballett-Direktors Manuel Legris, das hat mir besonders gut gefallen." Besonderes Lob von Fischer gab es für die neue Staatsoperndirektion unter Dominique Meyer. Diese sorge dafür, dass man sich richtig willkommen fühle.(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Bundeskanzler Werner Faymann war ebenfalls vom Ballett angetan. Die Handschrift des neuen Direktors sei bemerkbar. "Man sieht, von der Art her ist es schon stark zurückgenommen." Dass sich auf dem Ball bekannte Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Society mischen, findet der Kanzler gut. (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Weiter: Mehr Bilder vom Opernball 2011(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Opernball 2011(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Opernball 2011(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Opernball 2011(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Opernball 2011(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.