Mobile Gäste: Die Camper am Opernball

Von fern und nah sind die Gäste des Wiener Opernballs angereist - und einige haben dabei keine Mühe gescheut: So etwa die 21 Mitglieder des französischen Camping-Vereins "Accort".(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Die Anreise war durchaus beschwerlich: "Wir waren alle sehr überrascht von den außergewöhnlich strengen winterlichen Witterungsverhältnissen", erzählte der Präsident des Vereins, Jacky Dupuy aus Angers. So hatten die Camper unterwegs mit Temperaturen von bis zu minus 25 Grad zu kämpfen.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

"Aufgrund der Kälte gab es einige Schwierigkeiten unterwegs: Fünf Campingbusse wurden defekt, die mussten repariert werden. Und wir hatten vor allem ein Problem mit dem Diesel, der eingefroren ist, als es minus 25 Grad hatte", berichtete Dupuy.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Auch die Wasserbehälter seien eingefroren. Fünf Tage dauerte die beschwerliche Reise nach Österreich, vergangenen Samstag erreichte die Camper-Truppe schließlich Wien.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Nicht nur die Witterung war eine Herausforderung für die Camper, sondern auch die Ausrüstung. Es mussten eigens Winterreifen für die Fahrt nach Österreich gekauft werden. Zudem sperrte der Campingplatz Wien-West extra für die Gäste aus Frankreich auf.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

och der Opernball ist der 21-köpfigen Truppe, zehn Männer und elf Frauen, all den Aufwand Wert: "Es ist ein Traum, seit ich ein kleines Mädchen war, einmal dabei zu sein", sagte etwa Ghislaine Veit aus Saint-Cyr-sur-Mer mit leuchtenden Augen.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Und Jacky Dupuys Ehefrau Nadia fügte hinzu: "Besonders gespannt bin ich auf die schönen Kleider, die Gäste, die Dekoration des Saales, die Musik."(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Modetechnisch sind die Franzosen jedenfalls für den heutigen Ballabend perfekt ausgestattet: Fräcke und Kleider haben sie im Gepäck.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Bevor es wieder heimwärts geht, wird die Gruppe sogar noch ein zweites Mal Ballluft schnuppern. Am 17. Februar steht der Besuch des Juristenballs in der Hofburg auf dem Programm - ein krönender Abschluss des Wien-Aufenthalts im Dreivierteltakt.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.