Im Geheimen: Weibliche Tattoo-Geschichte


Hinweis: Sie können auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Bild 1 von 11



Seit Jahrhunderten praktiziert, wurde das Tätowieren erst 1997 in New York City legalisiert (nachdem es 1961 vom Gesundheitsministerium verboten wurde). Im gleichen Jahr veröffentlichte Margot Miffin ihr Buch „Bodies of Subversion“ in dem sie die Geschichte von Frauen und Tattoos von der viktorianischen Zeit bis in die 90er aufarbeitet.

In den 1920er-Jahren waren Tattoos besonders beliebt. Hier sieht man den legendären Charlie Wagner bei der Arbeit.

Don and Newly Preziosi Collection.

Mehr Bildergalerien

Bild: (c) BeigestelltKult
Nesterlsuche
Actor Ryan Gosling arrives at a special screening of the film ´Drive´ at the 2011 Los Angeles Film Festival in Los Angeles / Bild: (c) REUTERS (� Fred Prouser / Reuters)Studie
Bärte als Alleinstellungsmerkmal
ITALY MILAN FASHION WEEK / Bild: (c) EPA (MATTEO BAZZI)Ostermode
Alles in Gelb
#Mipsterz
Muslimische Hipster
Bild: (c) Ben HopperBen Hopper
Plädoyer für Körperhaare
Bild: (c) BeigestelltKult
Jawort
Bild: (c) NORBERT_KNIATMake-up
Farbecht
Bild: (c) BeigestelltSchmiergefühl
Kosmetiktexturen
Frühlingsfreuden
10 Key Pieces
Bademode
Plus Size Bikinis groß in Mode
BRITAIN LONDON FASHION WEEK / Bild: (c) EPA (FACUNDO ARRIZABALAGA)Kult
Blumenwiese
Bild: (c) Mario SchmolkaMode
Blumen-Gruss
Bild: NikeCustomized
Onlineshops für Individualisten
Selbstgekocht
Hautcreme aus Handarbeit
Echo 2014
Starauflauf in Berlin
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
AnmeldenAnmelden