Besinnliches

06.12.2012 | 18:49 |  DUYGU ÖZKAN (Die Presse)

Weihnachten liegt heuer an einem besonders ungünstigen Datum, denn just am 24. Dezember habe ich einen unvermeidlichen Termin hineingequetscht bekommen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Weihnachten liegt heuer an einem besonders ungünstigen Datum, denn just am 24. Dezember habe ich einen unvermeidlichen Termin hineingequetscht bekommen, was übersetzt heißt, dass ich meiner vormittäglichen Lieblingsbeschäftigung nicht nachgehen kann, nämlich Blaufränkisch frühstücken und zusehen, wie alle um mich herum nervlich kollabieren, weil eine Kerze nicht brennt.

Dieses Vergnügen muss also auf die Mittagszeit verschoben werden, wenn die Familie traditionell zu Mittag isst und den Winterurlaub bespricht. Nächstes Jahr möchte die Familienoberhäuptin nach Florida, hat aber eine maximale Reisezeit von vier Stunden eingeplant, was wiederum heißt, dass auf mich ein bisschen Aufklärungsarbeit zukommt, macht also zwei Gläser Blaufränkisch.

Am Nachmittag steht ein Besuch bei der Sandkastenfreundin an, die Geburtstag feiert. Ein Glas Schampus und ein bis mehrere Stamperln von dem glasklaren Fusel, den der windschiefe Herr Amann in seinem Keller produziert, aus Kartoffeln vielleicht, oder Körnern, oder Katzen, wir wissen es nicht, wir haben nie gefragt, wir werden es auch niemals tun.

Später Nachmittag: 1) Streit Ich–Mutter wegen Urlaubsziels 2) Streit Mutter–Schwester wegen Essens 3) Streit Mutter–Bruder wegen 50 Euro 4) Streit Bruder–Schwester wegen Autoschlüssels 5) Streit Ich–Schwester wegen Bruders 6) Es ist noch Blaufränkisch da, alles in Ordnung.

Gegen Abend werden endlich auch wir besinnlich, was darauf zurückzuführen ist, dass wir eingeschlafen sind. Es bleibt einem ja auch nicht viel anderes übrig: Draußen ist es so angenehm wie in einem Bad in Schwefelsäure, im Fernsehen laufen Filme, die ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind, und lesen kann ich spätestens seit Amanns Katzenschnaps nicht mehr.

Nur, weil Sie mich gefragt haben, was Nichtchristen zu Weihnachten so tun. Eh dasselbe wie manch andere auch. Halt ohne Baum.

 

E-Mails an: duygu.oezkan@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden