Mein Freitag

Der Kuchen wird gegessen, auch wenn er sitzen bleibt

Das Rezept für den Zwetschenfleck stammt von der Oma einer Freundin.

Schließen
(c) BilderBox

Wie alt es ist, merkt man nur an den Angaben, die einem mehr Freiheit geben, als gewünscht war. Der Teig soll „rasten“, aber es steht nicht da, wie lange. Die Mengen mancher Zutaten werden mit „etwas“ oder „großzügig“ angegeben. Du musst das mit Gespür machen, heißt das. „Großzügig“ hat aber nicht nur beim Kuchenbacken eine große Bandbreite.

In modernen Rezepten ist der Ton viel bestimmter, Mengen, Zeiten, Temperaturen werden exakt angegeben, das kann sogar recht abschreckend sein. Auch, dass manchmal eine Zutat dabei ist, von deren Existenz man bisher nichts wusste, aber das zuzugeben mehr Leute erschreckt, als Rilkes „Herbsttag“ nicht zu kennen. Und dabei dachte man, dass jeder beim Anblick fallender Blätter sofort einen Satz im Kopf hat: „Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.“ Kochen ist im Bildungskanon angekommen: Rezepte sind die neue Lyrik, aber sie gehen nicht ans Herz.

Wann das eigene Ermessen gefragt ist und wann exakte Angaben nicht als Bevormundung, sondern als Hilfe empfunden werden, ist höchst subjektiv. Ein Schild mit „Komme gleich“ an der Tür ist offenbar gar nicht mehr zumutbar. Wann ist gleich? Und wann wurde das Schild da hingehängt? Stünde da „Komme in 15 Minuten“, mit genauen Zeitangaben, wäre das Warten erträglicher? Wobei ohnehin beide Ankündigungen nie zutreffen, „Komme in jedem Fall später, als du denkst“ wäre angemessener.

Eigentlich ein klassischer Fall von Schwankungsbreite: Mit dieser gehen wir ja rund um die Wahl so um, wie es dem inneren Wunsch entspricht. Da ist noch alles drin. Erst wenn die Balken keine Grauzonen nach oben oder unten haben, macht man sich nichts mehr vor. Die Schwankungsbreite beim Backen ist gnädiger: Aufgegessen wird noch jeder Kuchen, auch wenn er sitzen bleibt.

E-Mails an: friederike.leibl-buerger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Der Kuchen wird gegessen, auch wenn er sitzen bleibt

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.