Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Opel Astra GTC: Ein Hochbegabter tritt zur Reifeprüfung an

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry) 

Fahrbericht. Der Opel Astra GTC hat Tugenden erhalten, die man bei einem Coupé so eigentlich nicht erwartet.

 (Die Presse)

Es war ein Vergleich der Generationen. Der Zufall wollte es, dass sich ein Opel Astra GTC – das Coupé der Baureihe – im Familienbesitz befindet. Baujahr 2008, also der Vorgänger des Testwagens. Der Altersunterschied ist eigentlich gering, die Motordaten (Vierzylinder-Turbo, 180 PS) sind identisch. Und trotzdem sind es zwei komplett unterschiedliche Fahrwelten. Mit dem alten konnte man bei einem Maturatreffen von 20-Jährigen auftrumpfen, nun bei einem 20-jährigen Maturatreffen. Der Astra GTC ist deutlich reifer geworden, die Unbekümmertheit wurde ihm genommen.

Dabei ist der 1,6-Liter-Motor bei Gott kein Langweiler. Eher ein Hochbegabter: kultiviert, sprintstark und mit vorbildlicher Elastizität. 60 km/h im sechsten Gang? Kein Problem. Hohes Dynamikpotenzial bietet auch das Fahrwerk mit neuer Vorderradaufhängung.

Trotzdem fehlt dem GTC die Lockerheit vergangener Tage. Da gibt eher der ältere den Jungspund ab. Der Hauptgrund: Opel hat dem Coupé beim Generationenwechsel etwa 240 Kilogramm draufgepackt. Und die kommen auch optisch rüber. Massive Türen, wulstige A-Säulen, ein wuchtiges Heck. Selbst bei der Verkleidung um das Zündschloss hat man den Eindruck, dass Opel nicht gerade sparsam mit Material umgegangen ist. Das Mehrgewicht hat auch Auswirkungen an der Tankstelle: neun Liter Verbrauch.

Die verruchten Jahre sind vorbei, nun legt man eben mehr Wert auf Repräsentation. Der GTC ist um 18 Zentimeter auf 4,47 Meter Länge gewachsen, als richtig knackiges Coupé fühlt er sich nicht mehr an. Selbst wenn das Design dramatisiert wurde. Zahlreiche Kanten und Sicken lassen die schnöde Geradlinigkeit des Vorgängers richtig alt aussehen. Innen geht es spürbar geräumiger zu, das Coupé ist ansatzweise familientauglich geworden. Bei Materialien und Haptik ist man nun eine Klasse höher. Trotz einer Vielzahl an Assistenzsystemen und Komfort-Goodies liegt der Preis des getesteten GTC nur knapp über der 35.000-Euro-Marke. Recht sozialverträglich für so viel Auto. (mp)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.05.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden