Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Motor: Twizy

Motor Twizy
Bild: (c) beigestellt 

Alles kommt zurück, selbst der Kabinenroller feiert ein Comeback – in Form des elektrisch angetriebenen Twizy von Renault.

 (Die Presse - Schaufenster)

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Stahl in Europa Mangelware. Das erschwerte den Bau von Autos ungemein, ganz abgesehen vom Umstand, dass sich viele Autohersteller auf die Produktion von Kriegsgerät verlegt hatten. Aus dieser Zwangslage heraus entstanden vor allem in Deutschland und England Autos, die man heute kaum als solche bezeichnen würde: Kabinenroller. Mit vier Rädern und einem festen Dach gingen sie damals als Kleinwagen durch. Sie waren relativ billig, konnten mit geringstem Materialeinsatz gefertigt werden und griffen technisch auf Vorhandenes zurück, von Mopedmotoren bis Schubkarrenreifen.

Heute erleben wir ein Comeback dieser Spezies, nur unter anderen Vorzeichen. Wer die Ressourcen schonen will (übrigens auch die eigenen), aber in der Stadt nicht auf ein Auto oder Autoähnliches verzichten will, für den bietet Renault den Twizy an. In Größe, Gewicht und Leistung ist er gut mit dem Messerschmitt-Kabinenroller von 1955 vergleichbar. Bloß dass der Twizy elektrisch angetrieben ist, und dass er in Sachen Crash-Sicherheit ein paar Jahrzehnte voraus ist. Man sitzt und schnallt sich an wie in einem richtigen Auto, man hält ein richtiges Lenkrad in der Hand (mit Airbag drin), und man bremst und beschleunigt über Pedale. Wenn es regnet, wird man nicht nass, sondern schaltet den Scheibenwischer ein (es empfiehlt sich, in zwei Türen zu investieren). Parkplätze findet man im Twizy, der noch kürzer und schmäler ist als der Smart, wohl ohne Probleme. Quer parken darf man nicht in Österreich, obwohl das niemand versteht. In Graz parkt man gratis (in Wien nicht, was auch niemand versteht). Vor allem macht der Twizy aber ziemlich viel Spaß. Wer traut sich?

/ Bild: (c) beigestellt 
Name: Renault Twizy 80
Preis: 7690 Euro (Batterie: 50 € /Monat)
Motor: Asynchron-Elektromotor, 18 PS
Batterie: Lithium-Ionen, 60 Volt/6,1 kWh
Ladezeit: 3,5 Stunden (230 Volt)
Reichweite: maximal 120 Kilometer
Gewicht: 474 kg (davon Batterie: 99 kg)
0 auf 45 km/h: in 6,1 Sekunden
Topspeed: 80 km/h
Umweltfaktor: lokal keinerlei Emissionen
Passt gut zum: Energiesparhaus am Stadtrand

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare
Gast: Otto F.Krammer
22.05.2012 17:03
0

Die neue Lithiumbatterie mit 400W/kg gibt es,..

sie kommt von Envia:
http://www.greencarcongress.com/2012/02/envia-20120227.html
und kostet weniger als 180$/kWh, das wäre für diesen Kleinwagen ein Preis von unter 8.000€
Jetzt ist es nur noch nötig, diese 46Ah - Batterizellen in EUropa zu produzieren.

Kostet?

.. und bei mobile habe ich gerade welche für 9700 Euro entdeckt.

AnmeldenAnmelden