Neue Reisemesse rollt den roten Teppich aus

16.11.2012 | 18:31 |  MICHAEL REICHEL (Die Presse)

ReiseSalon nennt sich Wiens neue Messe für außergewöhnliche Reisen mit dem „gewissen etwas Mehr“. Die passende Location dafür ist die Wiener Hofburg.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien. Positive Sensationen sind rar im Tourismus, zumal im österreichischen, der im Veranstalterbereich übermächtigen Konzentrationsbestrebungen global agierender Konzerne ausgesetzt ist. Doch am letzten Novemberwochenende wird eine dreifache Sensation perfekt: Wien bekommt mit dem ReiseSalon eine zweite Tourismusmesse – neben der Ferien Messe im Jänner; Wien erhält eine Plattform mit kleinen, aber feinen Veranstaltern und Hotels, fast die Hälfte davon aus Österreich; und Wien darf in einer passenden Kulisse von genüsslichen Ortswechseln träumen: in der Wiener Hofburg.

Noch sind nicht alle Stände aufgebaut. Starkes WLAN, u. a. auch für Direktbuchungen, wird noch installiert, die roten Teppiche werden erst am Freitag, dem 23. November, ausgerollt. Und auch der eigens für den ReiseSalon kreierte Duft wird erst kurz vor der Eröffnung in den Habsburger-Salons versprüht – Gäste, die dessen Zusammensetzung erraten, nehmen an der Verlosung eines attraktiven Urlaubsgewinns teil.

Insgesamt 81 Aussteller werden drei Tage lang ihre Ideen, Anregungen und Leistungen präsentieren – durchwegs erstklassige und hochwertige Produkte aus dem High-End-Segment. Von den Big Playern mit ihren Mainstream-Produkten ist niemand dabei.

Das Entree der Hofburg mutiert zu einer Hotellobby, den Straßenstaub auf den Schuhen beseitigt ein Schuhputzer, ein Soundpfad führt zur Garderobe, Bellgirls und -boys informieren und helfen bei der Orientierung. Im Hofburg-Café kann man sich stärken, Wein & Co und eine Bar laden zu Verkostungen ein.

Veranstalter des ReiseSalons sind Christina Neumeister-Böck und Hanns Bauer von n.b.s. hotels & locations, einer Agentur für Tourismusmarketing und Messen. Das Ziel des Perchtoldsorfer Ehepaars: „Wir wollen Anbietern, die bisher keine perfekte Plattform hatten, ihre hochwertigen bis luxuriösen Angebote zu platzieren und zu präsentieren, eine wirklich exklusive Bühne zur Verfügung stellen“, erklärt Neumeister-Böck. Der Messemarkt floriere in Österreich – es gebe immer mehr Uhrenmessen, Designmessen, Modemessen. „Aber keine Messe für exklusive hochwertige Reisen mit dem gewissen Mehr.“

 

Zu hohe Provisionen

Ein weiteres Motiv: „Kleine, hoch spezialisierte Reiseveranstalter und Hotels stehen unter dem Druck der großen, finanzstarken Online-Portale, die immer horrendere Provisionen verlangen. Sie brauchen daher eine Möglichkeit, direkt und provisionsfrei an den Gast heranzukommen“, erklärt Neumeister-Böck. Eine Reisemesse mit Luxusimage? Ein durchaus ambitiöses bis wagemutiges Unterfangen. „Im ersten Jahr erwarten wir keinen Gewinn. Allein Miete und Service in der Hofburg kosten mehr als 100.000 Euro“, dämpft Neumeister-Böck zu große Erwartungen. „Aber wir hoffen auf gute Besucherzahlen und planen, im dritten Jahr in die Gewinnzone zu kommen.“ Partnerland des ReiseSalons ist Thailand, das 4500 Orchideen nach Wien einfliegen lässt. In der Hofburg-Galerie zeigen Thai-Tänzerinnen ihre Kunst, auf Verspannte warten Thai-Massagen, Singha-Bier steht zur Verkostung und ein großer Thai-Stand für Informationen bereit.

Unter den Ausstellern finden sich bekannte, aber auch zahlreiche unbekannte Namen. Zu Letzteren zählt etwa die Adler Thermae in der Toskana, ein stylish-legeres Spa&Relax-Resort, in dem man Wellness mit Wandern in den Weinbergen verbinden kann oder mit Oldtimer- und Vespa-Touren in die Weinhochburgen Montalcino und Montepulciano.

Unter Studienreisenfans bekannt ist der Akademische Reisedienst, ein Wiener Spezialist für Studien- und Individualreisen auf allen Kontinenten und in exotische Länder wie Saudiarabien, begleitet von österreichischen Reiseleitern mit akademischem Grad. Auch zwei Personen können für ihren Trip einen solchen anfordern, auf den Archäologiereisen des Veranstalters sind ohnehin Experten an Bord.

Mit dem Namen Orient Express assoziiert man den legendären Luxuszug von London nach Venedig – die Kollektion der Marke umfasst aber eine Reihe herausragender Hotels wie das Cipriani in Venedig, luxuriöse Flussschiffe wie die Road to Mandalay und Zuglegenden wie den Hiram Bingham in Peru. Die Marke findet man beim Stand des Reisestudios Ikarus.

Windrose Finest Travel ist seit 40 Jahren auf hochwertige Studien- und Fernreisen spezialisiert, offeriert heute aber auch Kulturreisen, exklusive Kreuzflüge in Privatjets und unter dem Motto „Lebensart“ Reisen rund um den Globus in kleinen Gruppen an, die allen erdenklichen Komfort genießen: Flüge in der Business Class, De-luxe-Hotels als Unterkünfte, Experten als Reiseleiter. Seereisen unter weißen Segeln, Natur-und Kulturerlebnisse und Privatreisen auf allen Kontinenten ergänzen das Programm. Völlig abgehoben ist das Angebot von Top Tours aus Wien: Weltraumflüge mit Virgin Galactic in 110 Kilometer Höhe über der Erde. Wann der erste Flug startet, steht noch nicht fest, sehr wohl aber die Anzahlung: mindestens 20.000 US-Dollar.

ReiseSalon in der Wiener Hofburg

Hofburg Vienna, Eingang Heldenplatz, 1014 Wien:
Freitag, 23. Nov.: 14–20 Uhr
Samstag, 24. Nov.: 10–20 Uhr
Sonntag, 25. Nov.: 10–17 Uhr

Eintrittspreise
Tagesticket für Erwachsene: 14€
Ermäßigtes Tagesticket: 9€. Ermäßigte Tagestickets gibt es für Schüler, Senioren, Präsenz-/Zivildiener sowie Partner des ReiseSalons (Ö1 Club, „Presse“-Club, Inhaber Gold Card bzw. Platinum Card von card complete, u. a). Ausweis- und Clubkartenkontrolle.
Für Kinder bis 15 Jahre ist der Eintritt frei. Baby- und Kindertragen sind vorhanden. Besucher der Art & Antique erhalten ein ermäßigtes Tagesticket.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden