Kärnten

Heavy Metal auf der Piste

Die Skisaison dauert am Nassfeld noch bis zum 10. April. Auf manchen Pisten kann es etwas lauter werden. Dazwischen chillt der Gast im Schnee.

Heavy Metal im Schnee
Schließen
Heavy Metal im Schnee
Heavy Metal im Schnee – www.full-metal-mountain.com

Tag und Nacht tut sich auf dem Kärntner Nassfeld etwas. Etwa Heavy Metal im Schnee. Das gibt es dort in zweierlei Hinsicht: zum einen, wenn Hubert Schmutzer Nacht für Nacht mit seinen Kollegen dafür sorgt, dass die vielen Pisten pünktlich am nächsten Tag vom Feinsten präpariert sind. Dann sind insgesamt 17 schwere Pistenraupen (jeweils ab 320.000 Euro aufwärts) unterwegs. Zum anderen, wenn von 27. März bis 2. April das einzige Winter-Metal-Festival der Welt läuft: Full Metal Mountain, Bühne frei für den lautesten Winterurlaub Europas. Die Organisatoren des legendären Wacken Open Air in Norddeutschland trauen sich mittlerweile in die Berge. „Sechs Tage Musik, viele Bands auf drei Bühnen vom Gipfel bis ins Tal, Chill-out-Areas mitten im Schnee“, schildert Inga Schnabl von Nassfeld Tourismus, was auf die Skifahrer zukommt.

Rillen vom Finisher

Leise hingegen wird es jeden Abend, wenn Hubert Schmutzers Schicht gegen 21 Uhr beginnt. Seit 25 Jahren präpariert er die Skipisten. „Das, was die Gäste am nächsten Morgen sehen wollen, sind saubere, ebene Abfahrten mit den Rillen im Schnee“, sagt er. Die Rillen kommen vom sogenannten Finisher, den Zacken hinten an der Fräse. Der moderne Schneehöhenmesser ist „das wichtigste Kastl“ in seinem Cockpit. Im Sommer werden die Abfahrten laservermessen. Mit dieser Datengrundlage und Sensoren unter Maschine und Räumschild wird die aktuelle Schneehöhe errechnet. Und bitte, vorn ist niemals die Schaufel, sondern eben der Schild. Schmutzer hat jede Nacht nur ein Ziel: „A scheene Arbeit machen, denn das Ergebnis ist jeden Morgen mei Werkstückl.“

Und damit ist es unter anderem auch der Verdienst von Schmutzer und Kollegen, dass das Nassfeld in der vergangenen Saison auf der Onlineplattform bergfex.at auf Platz zwei der beliebtesten Skigebiete Österreichs gelandet ist: nach Ischgl und vor Saalbach-Hinterglemm. 110 Pistenkilometer erstrecken sich über insgesamt vier Hochtäler dies- und jenseits der österreichisch-italienischen Grenze. Großzügig zeigen sich auch die Adria-Tiefs, die hier regelmäßig ablegen und so im Schnitt für sieben bis acht Meter Schnee pro Winter sorgen. Zusätzlich sorgen mehr als 350 Beschneiungsanlagen für flächendeckende Schneesicherheit ab Saisonstart. In der Vorsaison sind unter anderem 20 Hektar Pistenfläche dazugekommen, und die beiden Schlepplifte am Rudnigsattel wurden durch eine Sechser-Sesselbahn ersetzt.

Über 1000 Liegestühle

Dank der günstigen Topografie kann man am Nassfeld den ganzen Tag über in der Sonne Ski fahren. Das weiß keiner besser als Walter Lilg, seit 36 Jahren Skilehrer und Skiguide. Ihm gelangen zahlreiche Erstbefahrungen im Gebiet: am Gartnerkofel Nord und Rosskofel Nordwest. Er begleitet individuell auf Skitouren und als Freeride-Guide abseits der Pisten. Bis zu 170 Skilehrer unterrichten in der Hochsaison am Nassfeld. Lilg weiß auch, zu welcher Zeit welche Hütte in der Sonne liegt. Gut hundert Sonnenstunden mehr als in Gebieten nördlich der Alpen sind Wintersportlern hier gegönnt. Rund 1000 Liegestühle sind bei Bars, Hütten und an extra errichteten Logenplätzen aufgestellt – stets mit herrlichem Blick rundum.

Bei aller Größe hat man hier den Blick auf die vermeintlich kleinen Extras. So gibt es über 20 Wlan-Hotspots. Und Freeride-Areals zum „atemlos Zeit verpulvern“. „Nassfeld Kinos“, in denen man sich bewusst Zeit für den grandiosen Ausblick auf die umliegende Bergwelt nimmt. Oder Ski-Movie-Strecken, wo die Kids ihren Eltern beweisen können, wie professionell sie unterwegs.

Sonnenskisaison

Hotel: Falkensteiner-Hotels Carinzia (4*S), Wulfenia (4*) oder Sonnenalpe (4*), www.falkensteiner.com

Essen: Wulfenia da Livio, 1959 von Fami- lie Fedrigo eröffnet, erstes Speiselokal direkt an der österreichisch-italienischen Grenze am Nassfeld-Pass, www.livio.at

Ski fahren: Bergsportschule Nassfeld, www.soelle.at, www.nassfeld.at

Events: „Sound of Wine“ 18. 3. (Winzer und Beats). 2. − 8. 4. Ostereier-Schatzsuche und www.full-metal-mountain.com

Compliance-Hinweis: Die Reise wurde Kärnten Werbung unterstützt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.2.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Heavy Metal auf der Piste

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.