Ranking: Die 10 beliebtesten Privatjet-Routen

Wer fliegt wohin in Europa mit dem Privatflugzeug? Das Hamburger Unternehmen Engel & Völkers Aviation analysierte Daten des Marktforschungsunternehmens Wingx Advance zur Anzahl geflogener Strecken für das Gesamtjahr 2016. Darin sind sowohl Flüge von Maschinen im Privatbesitz enthalten - als auch Flüge von gecharterten Jets.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Platz 10: Rom–Mailand

Die Strecke vom Flughafen Roma-Ciampino in die norditalienische Messestadt Mailand (im Bild) ist die Verbindung der zwei Wirtschaftszentren Italiens: "Die Privatjetflüge sind daher mehrheitlich Businessflüge", sagt Bart Boury, der Geschäftsführer von Engel & Völkers Aviation. Angeflogen wurde der Mailänder Flughafen Linate im Jahr 2016 797 Mal von Rom aus.

(c) imago/ZUMA Press (Marta Carenzi)

Platz 9: Nizza–Genf

Vom Aéroport Nice Côte d'Azur ging es im gleichen Jahr 813 Mal per Privatjet in die Schweiz, nach Genf. Im Bild: die Strandpromenade von Nizza.

(c) imago/robertharding (imago stock&people)

Platz 8: Genf–Nizza

Fast gleich häufig wird in die Gegenrichtung geflogen: 815 Mal starteten Privatjets vom internationalen Flughafen Genf Richtung Côte d'Azur.

(c) imago/Westend61 (imago stock&people)

Platz 7: Mailand–Rom

Ebenfalls häufiger wird die Strecke Mailand Linate–Rom Ciampino geflogen: 850 Mal. Auf dem römischen Flughafen Ciampino startete der Flugbetrieb übrigens schon im Jahr 1916. Damit zählt der Airport zu den ältesten noch betriebenen Flughäfen weltweit.

(c) imago/imagebroker (imago stock&people)

Platz 6: Moskau–Nizza

Wohlhabende Russen (im Bild: Moskau) schätzen die südfranzösische Küste als Zweitwohnsitz. Die Verbindung vom internationalen Flughafen Moskau Vnukovo zum Airport von Nizza wurde vergangenes Jahr 874 Mal per Privatjet geflogen...

(c) imago/Russian Look (imago stock&people)

Platz 5: Nizza–Moskau

...retour nach Moskau ging es 2016 von Nizza aus 898 Mal (im Bild: die Landebahnen des Aéroport Nice Côte d'Azur).

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Platz 4: Paris–Nizza

Die Strecke nach Nizza ist aber auch innerfranzösisch beliebt: 974 Mal starteten 2016 Privatjets vom Pariser Flughafen Le Bourget gen Süden.

(c) imago/Peter Seyfferth (Peter Seyfferth FinePhotoArt.org)

Platz 3: Nizza–Paris

Besonders Franzosen, die in Paris arbeiten und einen Zweitwohnsitz an der Küste haben, würden die Verbindung nutzen. Retour nach Paris-Le Bourget ging es 1020 Mal: "Unter den Top 10 verzeichnete die Strecke von Nizza nach Paris im Vergleich zu 2015 den größten Zuwachs", sagt Boury. Die Anzahl der Flüge auf der Strecke steigerte sich um 16 Prozent.

(c) imago/Norbert Schmidt (Norbert SCHMIDT)

Platz 2: Paris–Genf

Die frequentierteste Privatjetroute Europas verbindet die Städte Genf und Paris. Besonders Geschäftsleute nutzen die Strecke. 1571 Mal flogen Privatjets vom Aéroport de Paris-Le Bourget nach Genf (im Bild: Führung während der International Paris Air Show in Le Bourget 2017).

(c) APA/AFP/CHRISTOPHE ARCHAMBAULT (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Platz 1: Genf–Paris

1647 Mal ging es vom Aéroport International de Genève zurück in die französische Hauptstadt. Im Bild: geparkte Privatjets am Flughafen Genf.

(c) imago stock&people (imago stock&people)