Falsch reisen

Wer sonst: Österreich hat mit Abstand Europas dümmstes Gesetz zum Nichtraucherschutz.

In Bayern herrscht Rauchverbot in Lokalen, das hat ein Volksentscheid so herbeigeführt. Es gibt Klauseln, die vernünftig zu nennen sind: Kleinste Ecklokale, in Wien sagen wir Tschocherln, in die man nur geht, um zu rauchen und zu trinken, sind ausgenommen, ebenso wie Raucherclubs – ebenfalls Trinklokale, in denen man die rauchende Stammkundschaft ja auch nicht zu behelligen braucht. Die Hotelbar aber, das Restaurant, das Kaffeehaus: qualmfrei. Alle kennen sich aus. Alle sind glücklich. Das nennt man pragmatisch.

In Österreich ist man hingegen zu Europas dümmster Regelung gekommen. Wie sie genau lautet, weiß eigentlich niemand.

Der Zustand der Bananenrepublik lässt sich im fast gleichnamigen Salzburger Lokal („Republic“) begutachten. Dort gibt es einen großen Raum, in dem man isst, und in dem sich tagsüber die Kinderecke befindet, und einen kleinen, in dem die Bar ist. Im großen Raum, wo die Kinder spielen, wird geraucht, und zwar wie beim albanischen Dorfwirten. Im Barbereich ist Nichtraucher.

Ob das nicht unsinnig ist, frage ich die Kellnerin. Doch, man hatte es zuerst auch umgekehrt gehabt, aber das lief nicht so gut. Offenbar ist es also eh wurscht. Hauptsache, die Wirte haben teure Schleusen bauen müssen (die immer offen stehen).

In Wien habe ich Italiener beobachtet, die zum Rauchen auf die Straße gingen. Die Wirtin sagte irgendwann: Ihr könnt ruhig herinnen rauchen, wir sind nicht in Italien (dort ist es tutto completo verboten). Die Italiener sind trotzdem ins Freie. Für sie ist das längst okay.

timo.voelker@diepresse.com


Nächste Woche:
Martin Amanshauser

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.02.2011)

Kommentar zu Artikel:

Falsch reisen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen