Brasilien: Das Barometer Südamerikas

Die neuntgrößte Volkswirtschaft steigt gerade aus der Rezession. Der Leitindex Bovespa hat die Erholung antizipiert. Den Ton in ihm geben Rohstoffe, Finanzen und Bier an.

Bovespa seit 1995, in Punkten
Schließen
Bovespa seit 1995, in Punkten
Bovespa seit 1995, in Punkten – Quelle: Bloomberg / Grafik: "Die Presse"

Wien. Kaum etwas auf der Welt ist von hier aus gesehen so weit weg wie Südamerika. Im Wettbewerb um den besten Platz im blinden Fleck konkurriert es am ehesten mit Afrika. Das heißt freilich nicht, dass sich dort nicht vieles regt. So kamen im Vorjahr gleich in mehreren südamerikanischen Staaten marktorientierte Regierungen ans Ruder, nachdem das Ende der Rohstoffhausse den Verteilungsspielraum eingeengt hatte und radikale Linksregierungen in der Gegend ihr klägliches Scheitern demonstriert hatten. Gerade Argentinien, Peru und Brasilien, die gemeinsam etwa drei Viertel der südamerikanischen Wirtschaftsleistung generieren, haben liberale Regierungen gewählt. Ein Erfolg für sich ist das freilich noch nicht, denn wie Brasilien zeigt, läuft nach dem Impeachment gegen den Vorgänger nun die zweite Anklage gegen den jetzigen Präsidenten.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 478 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen