Afrikanische Länder streben an Bondmärkte

10.02.2013 | 18:36 |   (Die Presse)

Wegen trüber Aussichten gehen Investoren jedoch zunehmend auf Distanz zu Südafrika.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Bloomberg/Red. Immer mehr afrikanische Länder wollen den internationalen Kapitalmarkt anzapfen und Staatsanleihen begeben. Allein in diesem Jahr planen fünf Länder, darunter Nigeria, Anleihen zu platzieren.

Bisher war für Investoren auf dem Kontinent vor allem Südafrika interessant. Doch Herabstufungen durch internationale Ratingagenturen sowie ein sich abschwächendes Wirtschaftswachstum ließen Anleger zunehmend auf Distanz gehen. Auf der anderen Seite verbessern sich die Aussichten für andere Länder südlich der Sahara.

Für viele Anleger ist Afrika bisweilen ein rotes Tuch. Denn die mangelnde Liquidität an den Märkten ist mit hohen Risiken verbunden. Neue Emissionen könnten jedoch für eine Verbesserung sorgen. Viele afrikanische Staaten begeben nicht zuletzt deswegen Anleihen in fremder Währung (Euro oder Dollar). Das mindert das Währungs- und Inflationsrisiko der Investoren und ermöglicht den Emittenten wiederum eine Finanzierung zu günstigeren Zinsen als auf dem Inlandsmarkt. „Einer der Anziehungspunkte für uns ist, dass Afrika ein Universum ist, das weiterhin expandieren wird“, sagt Richard Odumodu von Silk Invest.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Nigeria Anleihen ha

todsicher

Re: Nigeria Anleihen ha

na wenns mr. odumodu sagt ;-)

People & Business

AnmeldenAnmelden