Österreichs Banken sind nicht besonders effizient

Die heimischen Privatkundenbanken profitieren vom guten Wirtschaftsumfeld. Das verdeckt die im Europavergleich ziemlich schlechte Kosteneffizienz, zeigt der „Retail Banking Radar 2017“ des Beraters A. T. Kearney.

EZB-Chef Mario Draghi.
Schließen
EZB-Chef Mario Draghi.
EZB-Chef Mario Draghi. – (c) imago/Hollandse Hoogte

Wien. Das Niedrigzinsumfeld in Europa ist nicht nur für die Sparer unangenehm, sondern auch für die Banken. Ein Ende der ultralockeren Geldpolitik würde den Instituten helfen: Vergangene Woche hat allein die Andeutung von EZB-Chef Mario Draghi, dass eine solche Wende in absehbarer Zeit möglich wäre, zu Kursgewinnen bei Bankaktien geführt.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 436 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen