Pensionen: Die Krux mit der zweiten Säule

90.000 Österreicher beziehen bereits eine Zusatzpension aus einer Pensionskasse. Bei einigen alten Verträgen kommt es laufend zu Kürzungen. Der Gesetzgeber soll handeln, fordern alle Beteiligten. Beim Wie spießt es sich.

Schließen
Themenbild: Pension – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wien. Die heimischen Pensionskassen, die die Gelder für die betriebliche Zusatzpension von 900.000 Menschen verwalten, haben im ersten Halbjahr ein Veranlagungsergebnis von 3,2 Prozent erzielt. Das ist gar nicht so wenig, wenn man es mit Geld auf einem Sparbuch vergleicht.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 619 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen