Geldpolitik

Wer hat Angst vor hohen Zinsen?

Stark steigende Zinsen könnten Anleihebesitzern und Aktionären, Staaten und Schuldnern schwer zusetzen. Leicht steigende Zinsen wären aber verkraftbar.

Vorerst bleibt alles beim Alten. EZB-Chef Mario Draghi belässt die Zinsen in der Eurozone bei null Prozent und kauft weiter Anleihen.
Schließen
Vorerst bleibt alles beim Alten. EZB-Chef Mario Draghi belässt die Zinsen in der Eurozone bei null Prozent und kauft weiter Anleihen.
Vorerst bleibt alles beim Alten. EZB-Chef Mario Draghi belässt die Zinsen in der Eurozone bei null Prozent und kauft weiter Anleihen. – (c) REUTERS (Kai Pfaffenbach)

Wien. Schuldner und Inhaber bereits emittierter Anleihen können aufatmen. Die Zinsen in der Eurozone werden bis auf weiteres nahe null bleiben. Auch der Geldhahn wird vorerst nicht zugedreht. Monat für Monat wird die Europäische Zentralbank (EZB) 60 Milliarden Euro in den Anleihemarkt pumpen – zumindest noch bis Jahresende.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 482 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen