« zurück | 1 2 3 4 5  | weiter »

Anleihen: Hohe Zinsen dank Nachrangigkeit

Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Die Bawag zahlt ihren Sparern für ein einjähriges Sparbuch 0,25 Prozent Zinsen. Für eine Anleihe bietet sie hingegen 6,5 Prozent. |10 Kommentare

Verbriefungen: Neuer Markt für Krisenpapiere?

Bild: (c) REUTERS (RALPH ORLOWSKI)
Die Deutsche Bank bringt in den USA Anleihen für Miethäuser auf den Markt. Auch andere Institute basteln bereits an derartigen Finanzprodukten. 

London soll Zentrum für islamische Finanzwelt werden

Die City of London will auch bei muslimischen Kunden vorne mit dabei sein. / Bild: REUTERS
Der britische Finanzminister präsentiert die erste Scharia-konforme Staatsanleihe außerhalb der muslimischen Welt. |20 Kommentare

Afrika holt sich Geld vom Kapitalmarkt

Bild: EPA FILE/Andrew Gombert
Erst 14 von 54 Ländern haben internationale Anleihen begeben. Bei Moody's erwartet man sich, dass das Investoreninteresse anhalten wird.  

Schweden-Bonds als Verlustbringer

Schweden Bonds Verlustbringer / Bild: (c) REUTERS (SCANPIX SWEDEN)
Aus Angst vor einem Zerfall der Eurozone hatten zahlreiche Anleger ihr Geld in schwedische Anleihen gesteckt. Deren Kurse rutschen jetzt ab. 

USA: Firmengewinne hinken Börsen hinterher

Bild: (c) REUTERS (ERIK DE CASTRO)
US-Aktien sind nicht mehr billig. Weitere Kursanstiege wird es erst geben, wenn die Unternehmensgewinne nachziehen. 

Wohnbauanleihen als Rettung in der Zinsflaute?

Symbolbild Rettung / Bild: Bilderbox
Anleihen. Wohnbauanleihen bieten derzeit passable (steuerfreie) Zinssätze. Zumindest im Vergleich zu Sparbüchern.  |5 Kommentare

Analyse: Bauanleihen sind keine Sparbücher

Bild: APA/HARALD SCHNEIDER
Mit Anleihen von Baukonzernen können Anleger ordentliche Zinsen einstreifen. Das Baugeschäft ist jedoch eine exponierte Branche. 

Nicht nur auf den Sparbüchern herrscht Zinsflaute

Sparbuch / Bild: Bruckberger
Anleihen. Banken bieten spezielle Zinsprodukte mit höheren Zinsen als auf dem Sparbuch an. Realverluste drohen trotzdem. |7 Kommentare

Staatsanleihen: „Zins-Tiefstände bereits hinter uns“

Thomas Steinberger / Bild: Die Presse
Interview. Für zehnjährige deutsche Staatsanleihen könnte man bald über zwei Prozent Rendite bekommen, sagt Investmentstratege Thomas Steinberger. |6 Kommentare

Zinswende bei Anleihen in Sicht

Symbolbild Finanzmarkt / Bild: www.BilderBox.com
Staaten könnten bald wieder stärker in die Tasche greifen müssen, wenn sie sich neu verschulden wollen. 

Aktienanleihe: Realgewinn mit Risiko

Aktienanleihe: Realgewinn mit Risiko / Bild: REUTERS
Aktienanleihen locken mit sehr hohen Zinssätzen. Im Idealfall erzielen Anleger deutliche Realgewinne. Entsprechende Risikofreude vorausgesetzt. 

Anleihen: Sichere Staaten, sehr hohe Verluste

Bild: EPA
Die Nachfrage nach "sicheren" Staatsanleihen ist ungebrochen. Anleger, die langfristig auf solche Papiere setzen, erleiden allerdings Realverluste. 

Harte Zeiten für Anleiheinvestoren

Harte Zeiten für Anleiheinvestoren / Bild: (c) Erwin Wodicka - wodicka@aon.at (Erwin Wodicka)
Wer jetzt Anleihen kauft, erhält oft magere Zinsen und riskiert zudem Kursverluste, wenn die Zinsen wieder steigen. Niedrigzinsphase zu kommen. 

« zurück | 1 2 3 4 5  | weiter »

People & Business

Börse

  • Börseblitz

    01.09.2014Wiener Börse: Etwas schwächerer Wochenauftakt
    Der ATX zeigte sich zu Wochen- und Monatsbeginn von seiner etwas schwächeren Seite. Das europäische Börsenumfeld tendierte uneinheitlich.

Zu den Kursen »

AnmeldenAnmelden