Gold- und Russlandfonds zogen an

Die meisten heimischen Fonds weisen auf Zwölfmonatssicht ein Plus auf.

Wien. Eine Mehrheit der heimischen Investmentfonds hat im Jänner eine positive Einjahresperformance verbucht. 1337 der insgesamt 1541 Fonds mit einer Historie von zumindest einem Jahr sind auf Zwölfmonatssicht im Plus. Nur 204 Fonds notierten schwächer. Das geht aus der Statistik der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) hervor.

Die durchschnittliche Einjahresperformance aller Fonds lag im Jänner im arithmetischen Mittel bei 8,27 Prozent. Damit haben die Fonds weiter aufgeholt. Im Dezember lag die Einjahresperformance noch bei 4,24 Prozent.

Unter den größten Gewinnern fanden sich wie schon im Vormonat Fonds mit einem Anlagefokus auf Gold oder russische Aktien. Die beste Einjahresperformance von 79,69 Prozent weist die Statistik für den C-Quadrat Gold & Resources Fund der Semper Constantia Invest aus. Die zweitbeste Performance von 70,57 Prozent verbuchte der PIA-Gold Stock der Bank-Austria-Fondstochter Pioneer Investments Austria.

Auf den weiteren Spitzenplätzen folgen der PIA-Russia Stock (plus 68,85 Prozent), der Raiffeisen-Russland-Aktien-Fonds (plus 65,62 Prozent), der Raiffeisen KAG und der ESPA Stock Russia (plus 63,99 Prozent) der Erste-Fonds-Tochter Sparinvest. (apa/red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.02.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Gold- und Russlandfonds zogen an

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.