Christoph Strasser: "Einsamkeit war halt der Preis dafür"

Mit acht Tagen Fahrt und acht Stunden Schlaf gewann er das Radextremrennen Race Across America. Auch sonst hält Christoph Strasser einige Rekorde. Ein Gespräch über Schwachsinn, taube Finger und den Wert des Selber-Zahlens.

Christoph Strasser
Schließen
Christoph Strasser
Christoph Strasser – (c) Gery Wolf

Die Presse: Ich bin einmal Leuten begegnet, die bei einem 24-Stunden-Wanderwettbewerb teilgenommen haben. Die haben mich vor Erschöpfung gar nicht gesehen, gingen wie belebte Maschinen. Wie ist das bei Ihnen, wenn Sie beim Race Across America (RAAM) tagelang kaum schlafen?

Das ist drin:

  • 6 Minuten
  • 1062 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen