Metaware

Das Recht ist nicht rechts, die Links sind nicht links

Rechte sagen, dass Linke auf dem linken Auge blind seien; Linke nennen Rechte rechtsextrem: ein Versuch zur Versöhnung.

Das Gute an guten Zeitungen ist auch, dass sie keine Echokammern sind, dass auch in ihnen Meinungsvielfalt herrscht. Etwa in der „Frankfurter Allgemeinen“. Dort beklagte am Donnerstag der Leitartikler anlässlich der linksextremen Gewalttaten in Hamburg, dass es den Linken besser gelungen sei, die Gefahr, die vom Rechtsextremismus ausgeht, zu „dramatisieren“ als umgekehrt. Im bitteren Ton fügte er hinzu: „Sofern man von den ,Rechten‘ in Deutschland überhaupt noch reden kann, weil sie sich selbst schon gar nicht mehr so nennen wollen. Denn ,rechts‘ ist in diesem Kulturkampf längst zum Synonym für Rechtsradikalität geworden.“

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 503 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen