Gegengift

Es ist Wahlhilfe für Merkel, wenn Erdoğan die Keule schwingt

Inzwischen kann es jeden oder jede in Deutschland treffen - Konservative, Linke, Alternative oder Rechte. Von allen Seiten wird gedroschen.

Turkey´s Prime Minister Erdogan and German Chancellor Merkel shake hands during a welcoming ceremony in Ankara
Schließen
Turkey´s Prime Minister Erdogan and German Chancellor Merkel shake hands during a welcoming ceremony in Ankara
Ein Bild aus besseren Zeiten: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor vier Jahren zu Besuch bei Recep Tayyip Erdoğan in Ankara. Der heutige Staatspräsident war noch türkischer Premier. – (c) REUTERS (STRINGER/TURKEY)

Für Vielreisende im Gegengift gibt es in der Gastfreundschaft zwei Favoriten, die auf den ersten Blick erstaunlich zu sein scheinen: Berlin und Istanbul. In der toleranten deutschen Hauptstadt kann man am Paul-Lincke-Ufer bis zum Sonnenuntergang exotisch frühstücken. Auch Istanbul punktet mit nicht zu überbietender, türkischer Herzlichkeit. Nirgendwo sonst hat es so viele Jahrhunderte lang Weltstadtgefühl gegeben wie an der Grenze zwischen Europa und Asien, sogar Rom wirkt im Vergleich fast provinziell. In Byzanz weht für den, der es spüren will, noch immer der freie griechische Geist, zivilisiert durch römischen Ordnungssinn, dem die Osmanen noch schwungvolle Verzierungen zugefügt haben.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 409 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Meistgelesen